Unglaubliche Szene

Schock-Attacke bei der Eishockey-WM

Bei Schweiz gegen Slowenien kam es zu einer unglaublichen Szene.

"Ich hatte den Angriff nicht bemerkt und das Gefühl, eine Faust sei an meinem Hals vorbeigestrichen. Als ich das Video sah, ist mir ganz schlecht geworden und ich habe im Spiegel meinen Hals betrachtet. Ich hoffe nur, meine Frau hat das Video zu Hause nicht gesehen", sagte Thomas Rüfenacht.

Er war fassungslos über den Vorfall bei der WM: "Ich hätte sterben können." Aber was war passiert? In der 28. Minute kommt es an der slowenischen Spielerbank zu einer Rangelei zwischen Rüfenacht und Robert Sabolic. Dann passiert das Unglaubliche.

Ziga Jeglic, der gerade über die Bande klettert, brennen die Sicherungen durch. Er tritt mit dem messerscharfen Schlittschuh gegen Rüfenachts Hals. Eine der schlimmsten und gefährlichsten Attacken, die das Eishockey jemals gesehen hat.

Nur für zwei Spiele gesperrt

Rüfenacht kam glücklicherweise mit dem Schrecken davon. Jeglic wurde nachträglich zwei Partien gesperrt. Weitere Konsequenzen sind nicht ausgeschlossen. Übrigens: Schweizer und Slowenen wohnen im gleichen Hotel. "Ich weiß nicht, wie ich reagieren werde, wenn er mir über den Weg läuft", so Rüfenacht. Wer kann es ihm verübeln …

Posten Sie Ihre Meinung