Hoffenheim-Coach

Frauen-Fußball? Nagelsmann lässt aufhorchen

Hoffenheims Star-Coach Nagelsmann hat eine klare Meinung zu Frauen-Fußball.

Hoffenheims Starcoach Julian Nagelsmann verfolgt die Spiele der Frauen-EM in den Niederlanden ganz genau. Der 29-Jährige outet sich als großer Frauen-Fußball-Fan und lässt mit einer Aussage aufhorchen, die die Männer im Geschäft wohl nicht gerne hören werden: 

„Ich schaue es total gerne, weil es ein brutal ehrlicher Sport ist, viel ehrlicher als Männer-Fußball. Frauen heulen halt auch viel weniger rum, liegen nie am Boden. Da gibt es manchmal Grätschen, da denkst du dir: Im Männer-Fußball ist das dunkelrot, bei den Frauen gibt es einfach gar nix.“

Das sind nicht bloß Sprüche. So besuchte Nagelsmann beispielsweise letzte Saison im März das Champions-League-Spiel der Bayern-Damen gegen Paris (1:0). Der Erfolgstrainer erkennt klare Unterschiede zum Männer-Fußball, vor allem, was das Zeitspiel betrifft: „Die Effektiv-Spielzeit bei den Frauen ist, glaube ich, 85 Minuten, beim Männer-Fußball deutlich weniger. Bei Darmstadt zu Hochzeiten 51 Minuten, bei Ingolstadt nicht mal eine Halbzeit. Bei den Frauen gibt's keine Spielverzögerung, kein Gejammer. Nie ist jemand bei der Schiedsrichterin. Ich schaue es aus sozialen Gesichtspunkten sehr gerne an. Die hauen sich auf die Moppe und es interessiert keinen. Die machen einfach weiter. Das gefällt mir.“

Aber auch das Spiel-Niveau ist hoch. „Die Qualität ist viel besser als vor zwei Jahren. Die deutschen Spielerinnen bewegen sich geschmeidiger – sieht aus wie eine andere Mannschaft. Die waren 18 Klassen besser als Schweden.“ Trotz Überlegenheit kamen die Deutschen nur zu einem 0:0 gegen Schweden.

Besser machten es unsere Damen mit dem Überraschungssieg gegen die Schweiz (1:0). Das EM-Märchen geht am Samstag gegen Frankreich weiter (20:45 im oe24-Live-Ticker).

Posten Sie Ihre Meinung