Europa League

Adi Hütter sorgt für "Wunder von Bern"

Der Vorarlberger spricht vom "schönsten Moment, seit ich bei YB bin."

Ex-Salzburg-Trainer Adi Hütter, während der Fußball-Europameisterschaft Kolumnist bei ÖSTERREICH, darf weiter von der Champions League träumen. Der vom 46-jährige Vorarlberger betreute Schweizer Vizemeister Young Boys Bern schaltete am Mittwochabend in der dritten Qualifikationsrunde den ukrainischen Topclub Schachtar Donzek mit 4:2 im Elfmeterschießen aus. "Das ist der schönste Moment, seit ich bei YB bin", betonte Hütter. "Der Traum geht weiter!"

Nach der 0:2-Niederlage in der Ukraine sorgte ein Doppelpack des 22-jährigen Japaners Yuya Kubo (54., 60.) für den Gleichstand, womit das Match in die Verlängerung ging. Da diese torlos blieb, musste die Entscheidung vom Punkt erfolgen. In dieser hielt Young-Boys-Tormann Yvon Mvogo den Elfer von Fred, Jaroslaw Rakizki scheiterte mit dem nächsten Schachtar-Versuch an der Latte. Die Schützen der Berner, bei denen ÖFB-Legionär Thorsten Schick nicht im Kader stand, trafen dagegen allesamt. Schachtar hatte im Vorjahr im Play-off Österreichs Vizemeister Rapid ausgeschaltet.

Posten Sie Ihre Meinung