Europa League

Adi Hütter sorgt für "Wunder von Bern"

Der Vorarlberger spricht vom "schönsten Moment, seit ich bei YB bin."

Ex-Salzburg-Trainer Adi Hütter, während der Fußball-Europameisterschaft Kolumnist bei ÖSTERREICH, darf weiter von der Champions League träumen. Der vom 46-jährige Vorarlberger betreute Schweizer Vizemeister Young Boys Bern schaltete am Mittwochabend in der dritten Qualifikationsrunde den ukrainischen Topclub Schachtar Donzek mit 4:2 im Elfmeterschießen aus. "Das ist der schönste Moment, seit ich bei YB bin", betonte Hütter. "Der Traum geht weiter!"

Nach der 0:2-Niederlage in der Ukraine sorgte ein Doppelpack des 22-jährigen Japaners Yuya Kubo (54., 60.) für den Gleichstand, womit das Match in die Verlängerung ging. Da diese torlos blieb, musste die Entscheidung vom Punkt erfolgen. In dieser hielt Young-Boys-Tormann Yvon Mvogo den Elfer von Fred, Jaroslaw Rakizki scheiterte mit dem nächsten Schachtar-Versuch an der Latte. Die Schützen der Berner, bei denen ÖFB-Legionär Thorsten Schick nicht im Kader stand, trafen dagegen allesamt. Schachtar hatte im Vorjahr im Play-off Österreichs Vizemeister Rapid ausgeschaltet.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .