Europa League

Schöpf steht mit Schalke im Achtelfinale

Österreicher trifft beim Remis gegen Saloniki erstmals in Europa League.

Manchester United, Schalke 04 und FK Krasnodar sind am Mittwoch als erste Teams in das Achtelfinale der Fußball-Europa-League eingezogen. Schalke reichte gegen PAOK Saloniki ein 1:1-Remis, wobei ÖFB-Teamspieler Alessandro Schöpf in Gelsenkirchen den Treffer der Deutschen erzielte. ManUnited besiegte AS Saint-Etienne 1:0, Krasnodar stieg nach einem 1:1 bei Fenerbahce Instanbul auf.

Schalke hatte vor einer Woche im Hinspiel einen 3:0-Auswärtssieg gefeiert, womit die Tür Richtung Achtelfinale schon vor dem Anpfiff in der Veltins-Arena weit offen stand. Schöpf stieß sie in der 23. Minute noch weiter auf, als er seinem Gegenspieler davoneilte und dann nach Zuspiel von Eric Maxim Choupo-Moting ins lange Eck traf.

Der Tiroler, der sein erstes Tor in der Europa League erzielte, hatte bereits am Sonntag beim 1:1 gegen den FC Köln in der Bundesliga seine Torjäger-Qualitäten unter Beweis gestellt.

Burgstaller war nicht im Einsatz

Praktisch im Gegenzug kam Saloniki über die von Schöpf bewachte linke Angriffsseite zum Ausgleich, der Treffer wurde letztlich als Eigentor von S04-Verteidiger Matija Natasic gewertet. Die Schalker taten über die restliche Spielzeit nicht viel mehr als das Nötigste, um das Weiterkommen zu sichern, PAOK fehlten indes die Mittel, um den Gesamtscore noch zu drehen.

Schöpf spielte durch und war bis zum Schluss einer der Aktivposten auf dem Rasen. Der derzeit treffsicherste Schalke-Akteur, der Kärntner Guido Burgstaller, erhielt eine Pause. Schalke hatte sich im laufenden Bewerb als Gruppensieger unter anderem gegen Österreichs Meister Red Bull Salzburg durchgesetzt. Befürchtete Auseinandersetzungen der Fanlager blieben zumindest bis kurz nach dem Schlusspfiff aus.

Entspannte Partie für Manchester United

Nicht mehr ernsthaft gefordert war Manchester United in Saint-Etienne, wo unter anderem Ex-UEFA-Präsident Michel Platini das Spiel im Stadion Geoffroy-Guichard verfolgte. Das Hinspiel hatten die "Red Devils" ebenfalls mit 3:0 für sich entschieden, somit konnte die Mannschaft von Trainer Jose Mourinho nach der Führung durch Henrikh Mkhitaryan in der 17. Minute noch beruhigter an die Sache herangehen. Selbst nach der Gelb-Roten Karte für Verteidiger Eric Bertrand Bailly (63.) brachte Manchester die Führung souverän über die Zeit.

Krasnodar ging in Istanbul auf der Basis eines 1:0-Siegs in der Vorwoche zunächst nach sieben Minuten durch Fjodor Smolow in Führung, kassierte dann den Ausgleich durch Souza (41.). In der zweiten Hälfte konnte Fenerbahce nicht entscheidend zulegen, Krasnodar stand verdient im Achtelfinale. Auch der aktuelle Fünfte der russischen Liga war in der Gruppenphase Gegner von Salzburg gewesen.

Posten Sie Ihre Meinung