Europa League

Bullen krachen auf spanischen Top-Klub

Auf den Meister wartet im Sechzehntelfinale große Herausforderung.

Red Bull Salzburg trifft im Sechzehntelfinale der Europa League auf Real Sociedad aus der spanischen Primera Division. Die Mozartstädter werden zunächst das Auswärtsspiel am 15. Februar (19.00 Uhr) in San Sebastian bestreiten, ehe es eine Woche später im Rückspiel (21.05) in der Red-Bull-Arena um den Aufstieg geht. Gegen spanische Clubs haben österreichische Vertreter bisher kaum brilliert.

Die in der Gruppenphase ungeschlagenen Salzburger waren in der Montagnachmittag im UEFA-Sitz in Nyon stattfindenden Auslosung gesetzt. Mögliche Gegner waren Dortmund, Napoli und Olympique Lyon - aber auch Astana, Nizza oder Östersund. Real Sociedad qualifizierte sich als Zweiter seiner Gruppe hinter Zenit St. Petersburg für die K.o.-Phase. Vier Siege und zwei Niederlagen (gegen Zenit) standen am Ende zu Buche.

"Wir treffen auf einen traditionsreichen Gegner aus einer Liga, die sehr stark ist. Uns steht eine spannende Aufgabe bevor, bei der wir uns beweisen und auch Erfahrung sammeln können. Aber wir wollen nicht nur Erfahrung sammeln, sondern auch weiterkommen", sagte Salzburg-Trainer Marco Rose in einer Aussendung. Mit zwölf Punkten und einem Torverhältnis von 7:1 hatten seine Schützlinge den Aufstieg geschafft.

Walke: "Wollen in die nächste Runde"

Salzburg rechnet sich nun auch im Sechzehntelfinale etwas aus. "Wir sind nicht so weit gekommen, nur um sagen zu können, schön, dass wir dabei sind. Wir werden alles versuchen, um in die nächste Runde aufzusteigen", erklärte Kapitän Alexander Walke. Sportchef Christoph Freund sprach von einem "attraktiven Los" und einer reizvollen Herausforderung: "Gegen einen Verein aus La Liga zu spielen, ist immer interessant."

Real Sociedad fixierte als Sechster der abgelaufenen Meisterschaft den Sprung in die Europa League. Aktuell steht die Mannschaft von Trainer Eusebio Sacristan (53) auf Rang neun der Tabelle. Kapitän ist der 34-jährige Mittelfeldmann Xabi Prieto, Torjäger der Brasilianer Willian Jose (26). Der Stürmer hat in der Europa League bisher fünfmal getroffen. Taktgeber Asier Illarramendi (27) spielte schon bei Real Madrid, ehe er wieder ins Baskenland zurückkehrte.

Im Kader der Basken befinden sich noch weitere Akteure, die bereits für Spaniens Nationalteam im Einsatz waren. Ein bekannter Name ist auch der Belgier Adnan Januzaj. Der vor wenigen Jahren als Supertalent gehandelte Belgier hat im Juli für fünf Jahre bei Real Sociedad unterschrieben. Bei Manchester United hatte sich der nun 22-Jährige nicht durchgesetzt.

Europacup-Bilanz gegen Spanier negativ

Ein ehemaliger Profi der Spanier ist Österreichs Ex-Internationaler Dietmar Kühbauer. Der Burgenländer spielte von 1997 bis 2000 für San Sebastian, bestritt für den Klub rund 50 Matches. Legionäre sind bei Real Sociedad erst seit Anfang der 1990er-Jahre zu sehen. Zuvor verfolgten die Weiß-Blauen die Politik von Lokalrivale Athletic Bilbao, der bis heute nur auf Spieler mit baskischen Wurzeln setzt.

Die Europacup-Bilanz österreichischer Clubs gegen jene aus Spanien spricht klar für die Iberer. In 71 Spielen gelangen den ÖFB-Vertretern 12 Siege bei 17 Remis und 42 Niederlagen. Die "Bullen" spielten zuletzt im Frühjahr 2015 ebenfalls im Sechzehntelfinale gegen einen Verein aus Spanien. Nach einem 1:2 und 1:3 gegen Villarreal kam damals das Aus.

Bei Real Sociedad stellte man sich dennoch auf eine große Aufgabe ein. "Salzburg ist ein schwerer Gegner, sie waren in der Gruppenphase gut", sagte der argentinische Torhüter Geronimo Rulli. Vize-Präsident Mikel Ubarretxena hoffte, dass seine im Moment nicht in Bestform agierende Mannschaft im Februar bereit sein wird: "Es wird sehr, sehr hart. Aber wir haben nun Zeit uns vorzubereiten, um auf dem Niveau zu sein, das wir benötigen."

Liveticker aktualisieren
13:52

Auf Wiedersehen

Das war's von der Europa-League-Auslosung! Salzburg trifft Mitte Februar auf Real Sociedad. Bevor es aber zunächst erst mal in die wohl verdiente Winterpause geht, wartet am Samstag das Heimspiel gegen den LASK.

13:39

Fazit

Salzburg hätte es schlimmer, aber auch deutlich einfacher treffen können. Real Sociedad qualifizierte sich 2016/17 als Sechster für die Europa League und ließ dabei Mannschaften wie Athletic Bilbao, Espanyol Barcelona oder Valencia hinter sich. Aktuell rangiert man auf Platz neun. Ein Top-Team, das man an zwei guten Tagen aber durchaus biegen kann.

13:37

Die Paarungen im Überblick

13:30

Marseille - Braga

Das letzte Duell dieser Auslosung ist Marseille, Gruppen-Zweiter hinter Salzburg, gegen Portugal-Klub Braga.

13:29

Das wird heiß

Verstecken muss sich Salzburg gegen Real Sociedad nicht. Trotzdem: Gegen den spanischen Tabellen-Sechsten der Vorsaison ist man definitiv nicht der Favorit.

13:25

Real Sociedad - Red Bull Salzburg

Da ist der "Bullen"-Gegner: Salzburg kommt es mit Real Sociedad zu tun. Ein spannendes Los!

13:24

Olympique Lyon - Villarreal

Das Finale der Europa League steigt in Lyon - und Olympique wäre nur zu gerne dabei. Nächste Hürde: Spanien-Klub Villarreal.

13:23

Roter Stern Belgrad - ZSKA Moskau

Bei diesem Duell dürfte es auf und abseits des Platzes ordentlich zur Sache gehen.

13:21

SSC Neapel - RB Leipzig

Ralph Hasenhüttl und sein Team krachen auf Napoli. Ein hartes Los für den österreichischen Erfolgstrainer!

13:20

Celtic Glasgow - Zenit St. Petersburg

Gegen Bayern und PSG hatte der schottische Verein nichts zu melden. Als Gruppen-Dritter der Champions League geht's nun gegen Zenit St. Petersburg

13:17

FC Kopenhagen - Atletico Madrid

In den vergangenen Jahren ein Dauergast unter den besten Mannschaften Europas muss sich Atletico heuer mit der Europa League begnügen. Man trifft auf Kopenhagen - der spanische CL-Absteiger darf zufrieden sein.

13:14

Borussia Dortmund - Atalanta Bergamo

Mit dem ersten Los wird gleich der BVB gezogen: Peter Stöger muss sein neues Team auf den italienischen Klub Atalanta Bergamo vorbereiten. Auf jeden Fall machbar!

13:08

Abidal als Losfee

Der französische Verteidiger spielte bei Moncao, Lille, Lyon, Barcelona sowie Olympiakos Piräus. Zwei Mal gewann er die Champions League. Heute fungiert er hoffentlich als EL-Glücksbringer für Salzburg.

13:06

Zum Prozedere

24 Teams entstammen der Europa-League-Gruppenphase. Acht Vereine haben den Aufstieg in der Champions League verpasst - sie dürfen nun eine Etage tiefer weiter von einem internationalen Titel träumen.

13:03

Das übliche Geplänkel

Bevor es losgeht, zeichnet die UEFA noch den Weg der 32 Teams nach, die in der K.o.-Runde stehen. Salzburg konnte sich in einer Gruppe mit Marseille, Konyaspor und Guimaraes souverän durchsetzen. Ohne Niederlage.

13:00

Weitere mögliche Gegner

Neben Dortmund könnte es Salzburg mit Napoli, FC Astana, Partizan Belgrad, Ludogorez Rasgrad, AEK Athen, Olympique Lyon, FC Kopenhagen, Steaua Bukarest, Roter Stern Belgrad, Östersund, Nizza, Real Sociedad, Celtic Glasgow oder Spartak Moskau zu tun bekommen.

12:53

Duell mit Stöger?

Ein möglicher "Bullen"-Gegner ist Dortmund. Nach den sonntägigen Trainer-News wäre das aus österreichischer Sicht ein Wahnsinn. Stöger muss mit der Europa League Vorlieb nehmen, nachdem der BVB gegen Tottenham und Real das Nachsehen hatte.

12:42

Die Spannung steigt

In wenigen Minuten geht's mit der Europa-League-Auslosung weiter. Die Königsklasse brachte zwei Kracher. Was kommt nun auf die "Bullen" zu? Auf wen treffen Peter Stöger und Borussia Dortmund?

08:46

Herzlich Willkommen

Hammer-Gegner oder machbares Los - die Spieler von Red Bull Salzburg blicken heute gespannt nach Nyon. Um 13 Uhr geht's los. Bei uns verpassen Sie nichts!

Posten Sie Ihre Meinung