Aus im Viertelfinale

Burgi-Tor zu wenig: Schalke verliert EL-Thriller

Schalke scheidet nach Verlängerung gegen Ajax aus.

Schalke 04 hat am Donnerstag den Einzug ins Semifinale der Fußball-Europa-League knapp verpasst. Die "Königsblauen" gewannen zwar das Heimspiel gegen Ajax Amsterdam mit 3:2 nach Verlängerung, schieden aber nach dem 0:2 vom Viertelfinal-Hinspiel aus. Ein Tor und ein Assist von ÖFB-Teamspieler Guido Burgstaller waren für die Deutschen zu wenig.

Ebenfalls in die Overtime musste Manchester United, ehe mit einem 2:1 gegen Anderlecht der Aufstieg gelang. Die weiteren Semifinal-Teilnehmer heißen Celta Vigo und Olympique Lyon, die Auslosung erfolgt schon am Freitag in Nyon.

Nach einer torlosen ersten Hälfte in Gelsenkirchen brachte Leon Goretzka die Hausherren, bei denen Alessandro Schöpf auf der Bank saß, nach Vorlage von Burgstaller in der 53. Minute in Führung. Drei Minuten später stellte der Kärntner nach Flanke von Sead Kolasinac per Direktschuss auf 2:0. In der darauffolgenden Verlängerung hatte Burgstaller auch beim dritten Schalke-Treffer durch Daniel Caligiuri (101.) seine Beine im Spiel.

Die kalte Dusche der zu diesem Zeitpunkt nach Gelb-Rot für Joel Veltman (80.) in Überzahl agierenden Gastgeber folgte in der 111. Minute, als Nick Viergever für das Auswärtstor sorgte. Amin Younes machte mit seinem Tor in der 120. Minute für die Niederländer alles klar. Damit gehen die Europacup-Semifinali ohne deutsche Klubs und ÖFB-Legionäre über die Bühne.

ManU mit Mühe

Manchester United rettete sich mit viel Mühe ins Semifinale. Henrikh Mchitarjan (10.) erzielte die Führung der "Red Devils", mit dem Ausgleich durch Sofiane Hanni (32.) war aber das Hinspiel-Resultat egalisiert. Die Entscheidung in der Verlängerung brachte ein abgefälschter Schuss von Marcus Rashford in der 107. Minute.

Allerdings gab es für ManUnited einen dicken Wermutstropfen. Zlatan Ibrahimovic schied mit Verdacht auf schwere Knieverletzung aus, auch der argentinische Teamverteidiger Marcos Rojo dürfte eine schlimmere Knieblessur erlitten haben.

Zuvor war Celta Vigo als erster Klub ins Semifinale gekommen. Die Spanier erreichten im Viertelfinal-Rückspiel auswärts gegen Rapids Gruppengegner KRC Genk ein 1:1 und stiegen dank des 3:2-Heimsieges im ersten Match auf.

Bei Besiktas gegen Olympique Lyon kam es aufgrund des 2:1 nach Verlängerung zu einem Elferschießen. Die ersten zwölf Penaltys wurden allesamt verwertet, ehe die Besiktas-Profis Dusko Tosic und Matej Mitrovic sowie Lyon-Spieler Christophe Jallet scheiterten und schließlich Maxime Gonalons die Franzosen ins Semifinale schoss.

 

Posten Sie Ihre Meinung