2:1 Hinspiel-Sieg

EL: RB Leipzig auf Viertelfinal-Kurs

Leipzig schlägt zuhause St. Petersburg im Europa League Achtelfinal-Hinspiel.

RB Leipzig hat eine gute Ausgangslage für den Viertelfinal-Aufstieg durch ein spätes Gegentor vergeben. Der deutsche Bundesligist gewann das Hinspiel gegen Zenit St. Petersburg zu Hause mit 2:1 (0:0). Der Portugiese Bruma (56.), der vor Marcel Sabitzer den Vorzug erhalten hatte, und Deutschlands Teamstürmer Timo Werner (77.) legten für RB vor, ehe Domenico Criscito (86.) per Freistoß verkürzte.

Leipzigs Trainer Ralph Hasenhüttl bot mit Konrad Laimer nur einen Akteur seines Österreicher-Trios von Beginn an auf. Der Salzburger wurde zur Pause ausgetauscht. Sabitzer kam dann zwei Minuten vor Werners Treffer auf das Feld. Ein Schuss des Steirers in der fünften Minute der Nachspielzeit ging am Tor vorbei.
 
Sporting Lissabon schlug Viktoria Pilsen mit 2:0. Bei den Tschechen stand der ehemalige ÖFB-Teamkapitän Andreas Ivanschitz nicht im Aufgebot. Das Aus von Pilsen in der Europa League würde bedeuten, dass Tschechien Österreich in der UEFA-Fünfjahreswertung nicht mehr von Rang elf, der wohl für einen Champions-League-Fixplatz 2019 reicht, verdrängen kann. Olympique Marseille gewann das Heimspiel gegen Athletic Bilbao mit 3:1, Lazio Rom musste sich mit einem 2:2 gegen Dinamo Kiew begnügen.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .