Europa League

Schwarzer Tag für Österreichs Teams

 Niederlagen für Sturm, Rapid und den LASK.

Einen glatten Nuller haben Österreichs drei Vertreter in den Donnerstagspartien der Qualifikation zur Fußball-Europa-League abgeliefert. Während das 0:1 (0:1) des LASK bei Besiktas Istanbul immerhin als achtbares Resultat gelten darf, blieben Rapid und vor allem Sturm Graz doch unter den Erwartungen. Die Steirer kassierten zuhause gegen AEK Larnaka ein 0:2, Rapid verlor bei Slovan Bratislava 1:2.

Am schwersten wird damit die Aufgabe für Sturm, das am kommenden Donnerstag auf Zypern gastiert. Die zehnte Europacup-Heimniederlage der "Blackys" en suite wurde zudem von einem Becherwurf auf einen Schiedsrichter-Assistenten überschattet. Dieser ging kurz nach dem zweiten Gegentreffer (74.) zu Boden und lag blutend auf dem Rasen. Die Partie wurde erst nach fast 40 Minuten Unterbrechung fertig gespielt, der Becherwerfer gefasst.

Sturm schaffte es nach dem Aus in der Champions-League-Qualifikation damit weiter nicht, international zu punkten. Salzburg, das am Mittwoch in der CL-Quali ein 3:0 gegen Shkendija Tetovo gefeiert hatte, und der LASK mit seinem beiden Siegen in der 2. Quali-Runde über Lilleström sind damit die bisher einzigen rot-weiß-roten Teams, die 2018/19 Punkte für die UEFA-Fünfjahreswertung geholt haben.
 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .