Europa League

So viel cashen Salzburg & Austria

Salzburg und Austria haben den Sprung in die lukrative Gruppenphase geschafft.

Salzburg und die Wiener Austria haben ein großes Saisonziel erreicht. Am Donnerstag sind Meister und Vizemeister in die Gruppenphase der Europa League eingezogen und haben zumindest sechs internationale Spiele sicher. Die Austria freut sich zum Beispiel auf das Traumlos AC Milan. Beide Klubs haben mit den Siegen im Playoff auch schon ordentlich abgecasht.

Die UEFA überweist 2,6 Millionen Euro an alle Teilnehmer der Gruppenphase. Viel Geld, das vor allem die Austria gut brauchen kann. Schließlich wird gerade das Stadion renoviert. Salzburg hat durch Red Bull keine finanziellen Sorgen, freut sich aber sicher über ein kleines Zubrot. Auch Altach darf sich dank der Teilnahme an allen Qualifikationsrunden über 920.000 Euro freuen, Sturm Graz kassierte insgesamt 460.000 Euro.

Zahlen, die Salzburg deutlich überbietet. Die Bullen profitierten dabei auch von den weit höheren Prämien der Champions League, dazu gibt es für alle nationalen Meister, die sich nicht in die Gruppenphase der Königsklasse qualifizieren 260.000 Euro als "Trostpflaster". Insgesamt kommt Salzburg so auf 3,6 Millionen Euro.

Die Austria steht mit der Prämie aus der dritten Qualirunde und dem Einzug in die Gruppenphase der Europa League bei über 2,8 Millionen Euro. All jene Klubs, die im Playoff als Sieger hervorgehen, bekommen die Gelder für diese Runde nicht ausbezahlt, stattdessen eben die 2,6 Millionen Euro für die Gruppenphase.

Dort wird jeder Sieg mit 360.000 Euro goutiert, ein Remis bringt immerhin 120.000 Euro. Als Gruppensieger gibt es von der UEFA weitere 1,1 Millionen, für die Zweiten bleiben 800.000 Euro. Im Idealfall sind über 15,7 Millionen Euro für den EL-Sieger drin.

Posten Sie Ihre Meinung