Bundesliga

Wahnsinn: Neuer Fan-Eklat um Rapid

Schiedsrichter musste die Partie bei der Admira kurzzeitig unterbrechen.

Der SK Rapid erlebte am Sonntag ein trauriger Déjà-vu: Wie schon im Wiener Derby provozierten einige unverbesserliche Anhänger eine Unterbrechung. Die Bundesliga-Partie bei der Admira wurde nach 70 Minuten beim Stand von 3:0 für die Hausherren rund fünf Minuten unterbrochen. Letztlich verlor Grün-Weiß mit 1:3.

Erneut warfen Fans aus dem Gästesektor der BSFZ-Arena Getränkebecher und eine Fahnenstangen, wie TV-Bilder zeigten, auf den Rasen. Referee Robert Schörgenhofer ordnete eine Unterbrechung an. Die Spieler mussten kurzzeitig in die Kabine, danach ging es ohne Fehlverhalten weiter.

+++ Debakel bei der Admira: Rapid-Trainer rastet nach Spielende aus +++

Rapid-Sportboss Fredy Bickel hatte im Sky-Interview kein Verständnis für den Schiri: "Ich will unsere Fans nicht in Schutz nehmen. Was aber hier wieder abläuft, kann ich nicht verstehen. Man heizt das Ganze nur noch mehr an. Jenes Spiel zu unterbrechen, verstehe ich nicht." Sowohl Goran Djuricin als auch Admira-Coach Damir Buric hatten versucht, Schörgenhofer umzustimmen.

"Das ist etwas Unglaubliches"

"Beide Trainer haben mit ihm gesprochen, dass er das nicht machen soll. Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe keine Fahnenstangen gesehen, nur einen Becher. Aber ich finde es nicht gut, das geht überhaupt nicht. Das ist etwas Unglaubliches", tobte Bickel. Nach Empfinden des Schweizers sei die Situation stets unter Kontrolle gewesen.

Buric sah es ähnlich: "Wir haben das natürlich registriert, aber es geht weiter. Ich hatte keine Angst, dass Spieler getroffen werden. Es waren nur Bierbecher." Nichtdestotrotz war es ein negativer Höhepunkt, der abermals offenbart, dass man im Westen Wiens ein Fan-Problem hat.

Kapitän Stefan Schwab nahm deshalb die Verantwortlichen in die Pflicht. "Wir Spieler müssen uns damit nicht beschäftigen - aber der Verein." Nach den Krawallen gegen die Austria drohte Rapid ohnehin bereits eine Strafe. Jene dürfte sich nun dramatisch erhöhen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hoffer spricht über Rückkehr zu Rapid

Heulsusen-Geste: Jetzt spricht Hofmann

Rapid: Schaub kontert Austria-Attacke

So reagiert Rapid auf die Derby-Krawalle

Posten Sie Ihre Meinung