"Menschenhandel"

Gerüchte über Rapid-Jungstar - Bickel wütet

Türken-Klub soll an Rapid-Shootingstar dran sein. Bickel ist sauer.

Ein wildes Gerücht geistert in Hütteldorf herum: Besiktas Istanbul soll laut  türkischen Medien wie futbollarena.com an Eren Keles interessiert sein. Der 23-Jährige feierte erst am Samstag sein Bundesliga-Debüt und zeigte dabei eine gute Leistung. Beim SK Rapid sorgen die Gerüchte für Unmut.

"Ich weiß nichts darüber, aber es überrascht mich überhaupt nicht", erklärt Sportchef Fredy Bickel gegenüber SPOX. "Ich würde jede Wette eingehen, ohne es zu wissen, dass ihn kein Verein gesehen hat, aber hundertprozentig schon mindestens zehn Berater jeden türkischen Klub angeschrieben haben, dass es da ein Talent gibt."

Der Bericht entbehre jeglicher Grundlage, die Vorgehensweise der Agenten hält der Schweizer für unseriös. "Ein vernünftiger Berater kann unmöglich Keles nach einem Spiel irgendwo anbieten. Das macht er nicht für ihn, sondern nur für sich selbst", so Bickel. "Das hat nichts mit Beratung zu tun, das ist Menschenhandel."

Erst ein Pflichtspiel
Keles wechselte erst vor einem halben Jahr von Regionalligist Vienna zu Rapid und konnte in der Vorbereitung überzeugen. So stand er gegen den SV Mattersburg statt Louis Schaub in der Startformation. In der Türkei würde der 23-Jährige aufgrund seiner Wurzeln nicht als Ausländer gelten.

Türkische Top-Klubs beobachten ständig den Markt und suchen nach Spielern mit türkischem Migrationshintergrund. Laut Bickel ist bei Keles ein Transfer momentan überhaupt kein Thema. Der Flügelspieler solle sich jetzt bei Rapid beweisen.

Posten Sie Ihre Meinung