Hitziges Derby

Hofmann verhöhnte Holzhauser als Heulsuse

Rapids Kapitän empörte sich während des Spiels über Holzhauser.

Ein rassiges 322. Wiener Derby endet mit 2:2. Ein Spiel, über das noch ein paar Tage geredet werden wird. Vor allem weil erneut Fans des SK Rapid negativ auffielen und eine Spielunterbrechung provozierten. Die Austria hatte in Minute 87 tatsächlich noch den Ausgleich geschafft - der grün-weiße Anhang schmiss daraufhin die Nerven weg. Neben Feuerzeugen flog auch eine Fahnenstange auf den Rasen.

Schiedsrichter Alexander Harkam unterbrach daraufhin die Partie. Louis Schaub zu Laola1: "Es ist immer das Gleiche. Wenn man es provoziert von den Fans, darf man sich nicht wundern, wenn mal ein Feuerzeug fliegt", kritisierte der Doppeltorschütze vor allem Austrias Raphael Holzhauser.

Dieser hatte sich bei einem Eckball für die "Veilchen" auch sehr lange Zeit gelassen, wollte abwarten, was die Rapid-Fans noch mehr anstachelte. "Ich würde sagen, man führt den Eckball aus und die Geschichte ist gegessen, aber man wartet richtig drauf. Das finde ich nicht korrekt", so Schaub.

Holzhauser reagierte gelassen

Selbst nach der Rückkehr auf den Platz beruhigte sich die Szenerie nicht. Holzhauser wehrte sich weiterhin, den Eckball auszuführen, trotz Anweisung des Schiedsrichters. "Das ist auch noch weitergegangen. Man provoziert ja die Fans damit, wenn man vor ihnen jubelt. Ich weiß nicht, ob das gut ist und man sich dann wundern muss, wenn einmal was geflogen kommt", so der 22-Jährige.

Durchaus amüsant war die Diskussion zwischen Steffen Hofmann und Holzhauser.

© GEPA

© GEPA

Mehrmals forderte die lebende Rapid-Legende den Austria-Spielmacher auf, die Ecke zu treten, dieser machte aber keine Anstalten. Deshalb rieb sich Hofmann die Fäuste vor den Augen und verhöhnte Holzhauser als "Heulsuse".

Holzhauser dazu nach dem Spiel: "Ich wollte den Corner nicht so schnell ausführen, weil noch Gegenstände auf den Platz geflogen sind. Ich wollte warten, ich weiß nicht was er gedeutet hat, keine Ahnung." Die Gestik des Rapid-Rekordspielers amüsierte den 24-Jährigen: "Ich habe schon geglaubt, der Steffen schießt den Ball selbst."

Posten Sie Ihre Meinung