Entscheidung gefallen

Rapid: Überraschende Wende in Tormannfrage

Bei Rapid ist die Tormannfrage von Trainer Djuricin entschieden worden.

Vor dem ersten Bundesligaspiel hat sich Rapid-Trainer Djuricin festgelegt. Richard Strebinger wird gegen Mattersburg im Tor stehen - so wie schon beim Cup-Sieg gegen Schwaz.

"Jetzt bekommt er mal das Vertrauen. Vom Gesamtpaket her hat er in den letzten Wochen den besseren Eindruck hinterlassen", begründet SCR-Coach Goran Djuricin gegenüber "Puls 4" seine Entscheidung. Und weiter: "Es war eine sehr, sehr knappe Entscheidung, die wir fällen mussten."

Tobias Knoflach muss also vorerst mit der Bank vorlieb nehmen. Doch eine fixe Nummer 1 bei den Hütteldorfern wird es wohl dieses Saison nicht geben. Konkurrenzkampf ist angesagt. Djuricin: "Knoflach ist sehr knapp dran, Strebinger kriegt sicher Druck von hinten, bei jedem Training, bei jedem Spiel. Das muss so sein."

In der vergangenen Saison stand zunächst wie gewohnt Routinier Jan Novota im Tor. Mitte August wurde dann Strebinger Stammgoalie, ehe er sich im Frühjahr mit der Rolle der Nummer zwei hinter Knoflach begnügen musste.

Posten Sie Ihre Meinung