Beim Wiener Derby

Fan-Krawalle forderten Verletzte

Der Kracher zwischen Rapid und der Austria endete für drei Personen im Spital. Drei weitere wurden festgenommen.

Die Wiener Polizei zog eine bittere Bilanz vom 326. Wiener Derby. In einer Aussendung teilte die Exekutive mit, dass bereits vor dem Spiel drei Personen aus dem Sicherheitsbereich verwiesen werden mussten.

Zudem wurden von den Fans wieder einmal zahlreiche Pyro-Gegenstände gezündet. Und richtig heftig wurde es erst nach dem Schlusspfiff. Bei Fan-Auseinandersetzungen wurden drei Personen festgenommen und insgesamt 20 angezeigt. Für drei weitere endete der Abend im Krankenhaus, nachdem sie von der Berufsrettung versorgt wurden. Dazu zählte auch eine Fotografin - sie wurde von einem leeren Rauchtopf aus dem Austria-Fan-Sektor am Kopf getroffen und erlitt eine Platzwunde, als Thomas Murg sein Tor zum 2:0 bejubelte.

 

Derby-Skandal: Austria Wien greift hart durch
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

Rapid schoss Austria mit 4:0 ab

Das Derby ging für die Veilchen bitter aus. Mit einem 4:0-Sieg hat Rapid am Sonntag seinen Erfolgslauf fortgesetzt und einen weiteren Schritt Richtung Europacupplatz getan. Stephan Schwab (6.), Thomas Murg (42.), Philipp Schobesberger (51.) und Giorgi Kvilitaia (73.) sorgten in einer unterhaltsamen, schnellen Partie für den vierten Rapid-Sieg en suite und den höchsten grün-weißen Derbytriumph seit 1981.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .