Am 21. Juli

ÖFB verbietet Bayern-Spiel in Österreich

Der FC Bayern sollte im Juli gegen Neymar & Co in Österreich testen.

Es klingt wie ein mögliches Champions League-Finale: Bayern München gegen Paris St. Germain. Was jedem Fußball-Fan die Freudentränen in die Augen treibt, sorgt beim ÖFB für Ärger. Denn Alaba, Neymar & Co wollten sich am 21. Juli im Klagenfurter Wörtherseestadion duellieren.

Aber laut der Kleinen Zeitung will der ÖFB den Testspiel-Kracher - zumindest an diesem Datum - verhindern. Grund ist die erste ÖFB-Cup-Runde, die zwischen 20. und 22. Juli stattfinden soll. "Dieser ist unser wichtigster Bewerb, neben den Länderspielen. Am 21. Juli kann daher das Spiel Bayern München gegen PSG in Österreich nicht stattfinden", versucht ÖFB-Generalsekretär Thomas Hollerer gegenüber der Kleinen Zeitung zu erklären. Der ÖFB habe Verpflichtungen gegenüber seinen Vereinen. Es wird aber festgehalten, dass man das Spiel nicht gänzlich absagen will, sondern nur auf ein anderes Datum verlegen.

Die steirische Agentur International Football Camps Styria (IFCS), die die Superstars nach Österreich lotsen will, bleibt aber zuversichtlich: "Das Spiel wird stattfinden."

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.