Auf Twitter

Prügel-Skandal: So genial reagiert Oliver Kahn

Die Bayern-Legende sorgt für jede Menge Lacher im Netz.

Ein erboster Fußballfunktionär hat in der Schweiz am Spielfeldrand einen kritischen TV-Experten geohrfeigt, angerempelt und mit Tritten attackiert. Opfer war der ehemalige Schweizer Nationalcoach Rolf Fringer, der auch den österreichischen Pass besitzt. Fringer ging zu Boden, als der Präsident des FC Sion, Christian Constantin, zuschlug.

Fernsehkameras fingen die Prügelattacke teilweise ein. Die Fußballliga SFL verurteilte den Vorfall "aufs Schärfste". Die Disziplinarkommission werde ermitteln. Erste Konsequenzen folgten bereits: Constantin muss seinen Posten als Vizepräsident des Bewerbungskomitees für Olympia Sion 2026 räumen. Er habe darum gebeten, teilte Komitee-Präsident Jean Philippe Rochat mit.

Fringer, der das Spiel für einen Fernsehsender kommentiert hatte, blieb unverletzt. Anschließend zeigte sich der 60-Jährige entsetzt. "Natürlich kritisiert man. Aber dies zeigt, dass solche Leute nur austeilen und nicht einstecken können", sagte Fringer. "Da ist das letzte Wort noch nicht gesprochen."

 


 

Die Aktion verfolgte natürlich auch ZDF-Experte Oliver Kahn.  Die Bayern-Legende machte auf Twitter klar, dass er sich eine solche Aktion nicht gefallen lassen würde und sorgte damit im Netz für jede Menge Lacher.

 

 

Posten Sie Ihre Meinung