Medienbericht

Ronaldo-Abgang von Real soll fix sein

Portugiesische Zeitung verkündet Wechselwunsch. Kommt Tausch gegen Neymar?

Das wäre der absolute Hammer: Wie die portugiesische Sportzeitung Record berichtet, soll die Entscheidung von Cristiano Ronaldo, Real zu verlassen, "unwiderruflich" sein. 

Grund dafür ist, dass Florentino Perez, Präsident des Champions-League-Siegers, sein Versprechen, das Ronaldo-Gehalt aufzubessern, nicht gehalten hat. Laut der spanischen AS soll es sogar schon ein Treffen zwischen Ronaldo-Berater Jorge Mendes und den Real-Verantwortlichen gegeben haben. Die Madrilenen bemühen sich weiter um einen Verbleib des Weltfußballers - aber nicht zu allen Mitteln.

Ronaldo fordert 37 Millionen Euro im Jahr

Unglaubliche 37 Millionen Euro pro Jahr soll Ronaldo fordern. Real bietet "nur" 30 Millionen. Der Portugiese betonte, dass es ihm nicht um das Geld, sondern um die Anerkennung gehe.

Wie in Record zu lesen ist, könne sich Ronaldo vorstellen, in Italien, Frankreich oder England zu spielen. Seinen Gehaltsvorstellungen können aber wohl nur wenige Vereine gerecht werden. Als Interessent wurde zuletzt immer wieder Paris St.-Germain gehandelt. Real hingegen soll Interesse an Neymar zeigen, der in Frankreichs Hauptstadt unter Vertrag steht. Ein spektakuläres Tauschgeschäft zeichnet sich ab.

Fakt ist: Nach dem Titel-Hattrick in der Champions League sagte Ronaldo: "Ich hatte eine schöne Zeit in Madrid."

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .