Wechselverbot

"Transfer-Krieg" um Arnie

Um Marko Arnautovic (28) ist ein echter Transfer-Krieg ausgebrochen.

Wie lange legt sich Stoke City gegen den Wunsch-Transfer von Marko Arnautovic noch quer? Täglich laufen neue Meldungen über die Agenturen, wonach sich der Noch-Arbeitgeber vom ÖFB-Star und dessen neuer Klub, West Ham United nicht über eine Ablöse einigen können. Auch das letzte Angebot von 20 Millionen Euro ist den »Potters« zu wenig. Grund: Als man Arnautovic für drei Millionen aus Bremen kaufte, verhandelten die Deutschen eine Weiterverkaufsklausel (30 Prozent) in den Deal ein. Da Stoke mindestens 22 Millionen mit dem Arnie-Deal verdienen will, muss West Ham mindestens auf 27,5 Millionen Euro erhöhen. Damit würden die Londoner ihren Transfer-Rekord aus dem Vorjahr (24,1 Mio. für Ayew) knacken müssen, um Arnautovic zu holen.

Arnie-Kollege Adams: »Das wird nicht durchgehen«

Der Transfer-Thriller wird durch die Aussagen von Stoke-Routinier Charlie Adam zusätzlich angeheizt. Der erklärte gegenüber dem Stoke Sentinel: „Man kann nicht einfach um die Freigabe bitten und seinen Transfer erzwingen. Das wird nicht durchgehen.“ Adams spricht damit offen aus, was die meisten Stoke-Spieler über den wechselwilligen Arnautovic halten.

Während der ÖFB-Star weiter schweigt, versucht sein Manager und Bruder Danijel im Hintergrund den Deal einzufädeln. Schon vor Tagen erklärte er öffentlich: „Es war schön in Stoke, ab jetzt ist die Zeit für den Abschied gekommen.“

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .