Wechselverbot

"Transfer-Krieg" um Arnie

Um Marko Arnautovic (28) ist ein echter Transfer-Krieg ausgebrochen.

Wie lange legt sich Stoke City gegen den Wunsch-Transfer von Marko Arnautovic noch quer? Täglich laufen neue Meldungen über die Agenturen, wonach sich der Noch-Arbeitgeber vom ÖFB-Star und dessen neuer Klub, West Ham United nicht über eine Ablöse einigen können. Auch das letzte Angebot von 20 Millionen Euro ist den »Potters« zu wenig. Grund: Als man Arnautovic für drei Millionen aus Bremen kaufte, verhandelten die Deutschen eine Weiterverkaufsklausel (30 Prozent) in den Deal ein. Da Stoke mindestens 22 Millionen mit dem Arnie-Deal verdienen will, muss West Ham mindestens auf 27,5 Millionen Euro erhöhen. Damit würden die Londoner ihren Transfer-Rekord aus dem Vorjahr (24,1 Mio. für Ayew) knacken müssen, um Arnautovic zu holen.

Arnie-Kollege Adams: »Das wird nicht durchgehen«

Der Transfer-Thriller wird durch die Aussagen von Stoke-Routinier Charlie Adam zusätzlich angeheizt. Der erklärte gegenüber dem Stoke Sentinel: „Man kann nicht einfach um die Freigabe bitten und seinen Transfer erzwingen. Das wird nicht durchgehen.“ Adams spricht damit offen aus, was die meisten Stoke-Spieler über den wechselwilligen Arnautovic halten.

Während der ÖFB-Star weiter schweigt, versucht sein Manager und Bruder Danijel im Hintergrund den Deal einzufädeln. Schon vor Tagen erklärte er öffentlich: „Es war schön in Stoke, ab jetzt ist die Zeit für den Abschied gekommen.“

Posten Sie Ihre Meinung