Geheimanruf

Enthüllt: Bayern wollte Jürgen Klopp

Uli Hoeneß hat offenbar schon versucht, Jürgen Klopp zu den Bayern zu locken.

Jürgen Klopp ist bei Liverpool der Trainer-Held. Seine emotionale, authentische Art kommt bei den Fans der "Reds" bestens an. Doch beinahe wäre alles anders gekommen. Anfang 2008 wäre der Deutsche fast bei Bayern München gelandet, so steht es in der neuen Klopp-Biographie von Raphael Honigstein.

Klopp war gerade mit seinem damaligen Klub, dem 1. FSV Mainz, im Trainingslager, als das Handy läutete. Manager Christian Heidel hörte mit und erzählt in dem Buch von einem Anruf von Hoeneß: "Kloppo hat dann dagesessen und ganz brav immer ‚ja ... ja ...' gesagt", erinnert sich dieser zurück. "Wir haben eine große, internationale Lösung und eine kleine, nationale Lösung. Sie sind die nationale Lösung", soll Hoeneß gesagt haben.

Klopp hätte sich einen Wechsel zum FC Bayern vorstellen können: "Kann man drüber reden." Zwei Tage später rief Hoeneß wieder an und sagte ab: "Wir haben uns für den anderen Jürgen entschieden." Die Bayern setzten damals auf den Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann - ein Fehler, wie sich im Nachhinein herausstellte.

Während Klinsmann bei Bayern erfolglos blieb, stieg Klopp mit seinem neuen Verein Dortmund in ungeahnte Sphären auf und stieß die Bayern sogar vom Thron. "Viel besser können wir nicht spielen", meinte Klopp bei der schwarz-gelben Meisterschaftsparty 2011.

Posten Sie Ihre Meinung