Bayern-Abschied?

Schon wieder: Gerüchte um David Alaba

Über Österreichs Fußball-Aushängeschild wird mal wieder spekuliert.

Es ist ja mittlerweile hinlänglich bekannt: Real Madrid hat ein Auge auf David Alaba geworfen. Seit zwei Jahren wird in Spanien regelmäßig über einen Transfer-Hammer spekuliert. Auch jetzt. Laut Diariogol.com steht der Bayern-Kicker auf der Wunschliste von Präsident Florentino Perez.

Der amtierende Champions-League-Sieger hat großen Bedarf an einem erfahrenen Außenverteidiger. Zwar ist Marcelo auf der linken Seite gesetzt, dahinter fehlt es aber an Qualität. Vor einigen Wochen wurde gemunkelt, Zinédine Zidane mache sich für Alaba stark.

Problem bleibt dessen bis 2021 laufender Kontrakt in München. Im März 2016 hatte er diesen unterschreiben, meinte damals: "Ich spiele bei einem der besten Vereine der Welt und fühle mich sehr wohl, deswegen habe ich verlängert." Die Bayern scheinen ebenso nicht gewillt, ihn abzugeben - zumal er unter Jupp Heynckes wieder langsam zu alter Stärke findet.

Zahlreiche Spieler auf "königlicher" Liste

Der Triple-Trainer setzt voll auf David, meinte nach dem Amtsantritt: "Der kleine Alaba muss an Profil gewinnen. Er muss an die großen Leistungen von den zwei Jahren, in denen ich hier war, anknüpfen. Er ist ein Riesen-Junge."

Alaba ist übrigens nicht der einzige Spieler auf dem Real-Radar: PSG-Abwehrmann Marquinhos, Dele Alli (Mittelfeld) und die Stürmer Harry Kane (beide Tottenham) sowie Paulo Dybala (Juventus) werden ebenfalls umgarnt.

Posten Sie Ihre Meinung