Verirrter Zug

Spiel nach peinlicher Bahn-Panne verschoben

In Deutschland fuhr die Bahn Fußball-Fans in die falsche Richtung.

Eine Geschichte die man auch nicht alle Tage liest, hat sich in Deutschland zugetragen. Ein Fan-Sonderzug wurde von der Deutschen Bahn fehlgeleitet und die Fans wurden anstatt zum Stadion in die entgegengesetzte Richtung befördert. Die Folge: Das Drittliga-Spiel Karlsruhe gegen Zwickau konnte erst mit 80-minütiger Verspätung beginnen.

Auf dem Weg nach Karlsruhe hatte die Deutsche Bahn in Markleeberg eine Weiche falsch gestellt, woraufhin der Zug in die falsche Richtung fuhr. Irgendwann entdeckte man den Irrtum und die Lok musste abgekoppelt und eine andere an das Ende des Zuges gebracht werden. Das berichtet die Bild.

Polizei, Schiedsrichter und beide Vereine einigten sich schnell auf den verlegten Spielbeginn. Die Zwickau-Verantwortlichen wollten natürlich auf ihre Fans warten. Sportdirektor David Wagner: „Das stört natürlich den Ablauf vor einem Spiel. Aber das betrifft beide Vereine. Wir als Gastverein sind natürlich daran interessiert, dass unsere mitgereisten Fans das Spiel auch sehen können.“

Im Sonderzug befanden sich rund 500 Fans des FSV Zwickau.

Posten Sie Ihre Meinung