Transfer-Karussell

Liverpool: Sie könnten Coutinho folgen

Diese drei Spieler stehen auf Klopps Wunschliste ganz oben.

Der zweitteuerste Transfer der Fußball-Geschichte ist seit Samstagabend perfekt. Philippe Coutinho wechselt von Liverpool zum FC Barcelona, der sich die Verpflichtung des Brasilianers laut übereinstimmenden Medienberichten zunächst 120 Millionen Euro kosten lässt. Durch diverse Bonuszahlungen könnte die Ablöse demnach noch auf bis zu 160 Millionen Euro steigen.

Coutinho erhält bei den Katalanen nach dem obligatorischen Medizincheck einen Vertrag bis Sommer 2023, als Ausstiegsklausel wurden 400 Millionen Euro festgelegt. Der 25-jährige Offensivspieler avancierte damit zum teuersten Kicker hinter Neymar, der Barca im vergangenen Sommer um 222 Millionen Euro in Richtung Paris St. Germain verlassen hat.

Bei Liverpool hingegen trauerte man dem vor fünf Jahren um rund 13 Millionen Euro von Inter Mailand geholten Coutinho nach. So meinte etwa Trainer Jürgen Klopp: "Nur mit großem Widerwillen bereiten wir uns auf den Abschied von einem guten Freund, eines wunderbaren Menschen und fantastischen Spielers vor", wurde Klopp auf der Vereinswebsite zitiert. "Es ist kein Geheimnis, dass Philippe diesen Wechsel schon seit Juli wollte."

Der Deutsche versicherte den Anhängern, man habe "alles Mögliche" getan, um Coutinho von einem Verbleib in Anfield zu überzeugen. "Doch er ist sich in Bezug auf seine Zukunft zu 100 Prozent sicher."

Wen holt Klopp?

Die 160 Millionen wollen die Reds nun zumindest teilweise in neue Spieler investieren. Bereits in der Vorwoche holte man für 84 Millionen Abwehspieler Virgil van Dijk, nun soll auch ein Offensivspieler an die Anfield Road wechseln.

Medienberichten zufolge soll ganz oben auf der Wunschliste von Jürgen Klopp Thomas Lemar vom AS Monaco sein. Der 22-jährige Franzose könnte perfekt die Coutinho-Position einnehmen und würde rund 90 Millionen kosten. Allerdings soll Monaco laut „Liverpool Echo“ ‘einem Transfer erst im Sommer zustimmen.

Alternativen für Liverpool wären daher Manuel Lanzini vom Arnautovic-Club West Ham und Riyad Mahrez von Leicester City. Obwohl der Algerier beim Meister von 2016 noch bis 2020 unter Vertrag steht, scheint ein Wechsel nicht unmöglich. Lanzini ist bei West Ham ein absoluter Publikumsliebling. Medien zufolge würden die Hammers den Argentinier aber für rund 50 Millionen ziehen lassen. 

Posten Sie Ihre Meinung