Premier League

Skurriler Flugzeug-Protest gegen Wenger

Die Kritik am Arsenal-Trainer wird immer lauter - und immer skurriler.

Dem FC Arsenal droht der sportliche Totalschaden. Nach der vierten Niederlage im fünften Premier-League-Spiel ist sogar die Teilnahme an der Champions League in Gefahr. Die Kritik an Arsene Wenger wurde beim 1:3 in West Bromwich noch lauter. Der sichtbar angespannte Trainer ließ seine Zukunft weiter offen.

"Ich weiß, was ich tun werde", sagte der Franzose nach dem Spiel und meinte zu den Journalisten: "Sie werden es bald wissen. Sehr bald." Laut britischen Medien vom Sonntag soll der Coach demnächst eine Verlängerung bis 2018 unterzeichnen.

Die Arsenal-Anhänger sind gespalten. Gegen West Brom kam es zu einer kuriosen Situation. Vor dem Spiel flog ein Flugzeug mit einem Wenger-kritischen Banner ("Kein neuer Vertrag - Wenger raus") über das Stadion. Während des Spiels ein weiteres Flugzeug mit einem Banner und der Aufschrift: "Wir vertrauen Arsene - Respekt".

© Getty/Reuters

(c) Getty/Reuters

Wenger hat nichts mitbekommen

Der umstrittene Coach selbst wollte von all dem nichts gesehen haben. "Ich schaue auf das Spiel", stellte er klar. Wenger musste mitansehen, wie sich sein wichtigster Offensivspieler Alexis Sanchez und Goalie Petr Cech verletzten. In der Tabelle fehlen schon fünf Punkte auf einen Königsklassen-Platz. Auf Erzrivale Chelsea sind es 19 Zähler.

Beim Spitzenreiter jubelte Trainer Antonio Conte nach dem 2:1-Arbeitssieg bei Stoke (Marko Arnautovic) ausgelassen. Der Vorsprung der "Blues" betrug vorerst 13 Zähler, doch vom Gewinn der Meisterschaft sei man weit entfernt, warnte er. "Wir brauchen noch 21 Punkte, um den Titel zu gewinnen. Zehn Spiele gibt es noch."

Noch-Meister Leicester City feierte unter Trainer Craig Shakespeare mit Christian Fuchs den dritten Ligasieg in Serie, ein 3:2 bei West Ham. Der Abstand auf die Abstiegsplätze wurde zumindest vorerst auf sechs Punkte vergrößert.

Posten Sie Ihre Meinung