Horror in Argentinien

Fußball-Fan von Tribüne geworfen - tot

Das 22-jährige Opfer starb an den schweren Gehirnverletzungen.

Ein Fußballfan ist am Montag in Argentinien gestorben, nachdem er bei Krawallen von der Tribüne geworfen worden war. Das 22-jährige Opfer starb an den schweren Gehirnverletzungen, die es nach dem Aufprall erlitten hatte, berichtet die Sportzeitung "Ole".

Der junge Mann war am Samstag in Cordoba, 700 Kilometer nordwestlich von Buenos Aires, von mehreren anderen Zuschauern des Erstliga-Lokalderbys CA Belgrano gegen Talleres aus fünf Metern Höhe auf einen unteren Rang des Kempes-Stadions geworfen worden. Vier der mutmaßlichen Täter wurden festgenommen.

Nach Aussagen der Angehörigen des Toten hatte der Anstifter des Angriffs vor fünf Jahren einen Bruder des Opfers tödlich überfahren. Als sie sich während der Spielpause auf der von Belgrano-Fans besetzten Tribüne trafen und wiedererkannten, habe der Täter ihn vor anderen Zuschauern fälschlicherweise als Talleres-Fan gekennzeichnet und damit die Auseinandersetzungen gegen ihn ausgelöst. Die Begegnung wurde trotz des Zwischenfalls fortgesetzt und endete 1:1.
 

Posten Sie Ihre Meinung