Pressekonferenz

Kurios: Darum weinte Neymar live im TV

Brasilianischer Weltstar brach nach einem Testspiel in Tränen aus.

Brasiliens Nationalmannschaft hat im freundschaftlichen Länderspiel gegen Japan einen lockeren 3:1-Sieg gefeiert. Superstar Neymar verwertete in Lille zunächst einen Elfmeter (10.), ehe er kurz darauf vom Punkt scheiterte. Die weiteren "Selecao"-Treffer erzielten Marcelo (17.) und Gabriel Jesus (36.).

Es war der 13. Erfolg im 16. Spiel unter Teamchef Tite, der danach Neymar sogar zu Tränen rührte. "Er ist ein toller Mensch, aber auch er ist nicht perfekt. Das sind wir alle nicht. Wir sind Menschen. Manchmal machen wir Fehler, reagieren falsch in gewissen Situationen. Passt auf und zweifelt nicht den Charakter eines anderen Menschen an. Neymar hat einen tollen Charakter und ein großes Herz."

Der PSG-Kicker reagierte sichtlich gerührt und verließ die Pressekonferenz. Grund für Tites Worte und Neymars emotionale Reaktion waren Spekulationen über Probleme in Paris. Nachdem er im Sommer aus Barcelona für 222 Millionen Euro kam, soll der teuerste Fußballer der Welt unzufrieden sein.

"Die Geschichten sind nicht wahr"

Er selbst dementierte entschieden: "Ich habe keine Probleme bei PSG. Das einzige, was mich ärgert, ist der Druck der Medien. Ich bin glücklich und motiviert. Sie erfinden Geschichten, die nicht wahr sind. Ich habe keine Probleme mit Edinson Cavani oder mit dem Trainer Unai Emery. Ich bin gekommen, um zu helfen und glücklich zu sein, nicht um jemanden zu verärgern oder Unruhe zu stiften", sagte Neymar.

Posten Sie Ihre Meinung