Auch in CL

Reform: UEFA lässt vierte Einwechslung zu

Nach der FIFA lässt auch die UEFA einen vierten Wechsel bei Verlängerung zu.

Wie bei der Weltmeisterschaft in Russland ist künftig auch in den meisten europäischen Fußball-Wettbewerben bei Verlängerungen die Einwechslung eines vierten Spielers möglich. Das gab die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Donnerstag in einer Mitteilung bekannt.

Diese Neuerung tritt mit Beginn der kommenden Saison in den UEFA-Wettbewerben Champions League, Europa League und Super Cup sowie in der Europameisterschafts-Qualifikation in Kraft. In der in diesem Jahr erstmals angesetzten Nations League ist die Einwechslung eines vierten Spielers in der Verlängerung lediglich im Finale möglich, teilte die UEFA dazu weiter mit.

Nach einer zweijährigen Testphase hatten die Regelhüter des International Football Association Board (IFAB) im vergangenen März die Neuerung der vierten Einwechslung in die offiziellen Regularien aufgenommen. Sie gilt seit dieser Weltmeisterschaft. Der Russe Alexander Jerochin war am Sonntag in Moskau im Achtelfinale gegen Spanien in der 97. Minute der erste Spieler, der als vierter Mann ins Match gekommen war.
 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .