Brasilien

Riesen-Wirbel nach Kabinen-Sexorgie

Klub entlässt vier Fußballer wegen Sexvideo. Aufregung ist groß.

Ein Mann befriedigt zwei Teamkollegen, der vierte hält seine Handy-Kamera drauf: So geschehen beim Sport Club Gaucho. Über die sozialen Medien verbreitete sich jenes Video rasant. In der brasilianischen Presse ist von einer "Schwulen-Orgie" die Rede - das Problem: Sie fand in der Kabine statt.

Der Präsident griff hart durch. Alle beteiligten Kicker wurden gefeuert. Gilmar Rosso empfindet die Bilder als "ekelerregend", teilte er Globo Esporte mit: "Wenn sie Alkohol trinken wollen oder homosexuell oder nicht sind, ist das ihr Problem. Meine Pflicht ist es, die Geschäftszeiten zu verantworten."

Homophobie oder doch nicht?

Klare Worte, die ihm in der Öffentlichkeit als Homophobie ausgelegt wurden. Rosso verteidigte sich: "Wir hätten die gleiche Entscheidung bei jedem anderen Spieler auch getroffen, unabhängig von dessen Sexualität."

Der Sport Club Gaucho kickt in der dritthöchsten Liga in der Region Rio Grande do Sul. Durch das Video schaffte man es, weltweit Schlagzeilen zu schreiben. Sportlich wäre das wohl kaum gelungen.

Posten Sie Ihre Meinung