Sparta Prag

Tschechen-Riese kritisiert Marc Janko

Marc Janko hat bei seinem neuen Klub noch nicht in die Spur gefunden.

Marc Janko steht für Tore. Der Stürmer hat außer beim unglücklichen Intermezzo bei Tranzonspor noch überall seine Tore gemacht, sei es in Österreich, Holland, Portugal oder der Schweiz. In der tschechischen Liga beim Spitzenklub Sparta Prag läuft es bisher nicht nach Wunsch. Janko steht unter Druck, konnte bislang nicht überzeugen.

Die tschechische Stürmer-Legende Jan Koller, in jungen Jahren selbst bei Sparta unter Vertrag, kritisiert den ÖFB-Teamstürmer: "Sparta hat es bisher nicht geschafft, Janko im Angriffsdrittel in Szene zu setzen. Er war beinahe unsichtbar. Für meinen Geschmack hat er sich auch selbst zu wenig aktiv am Spielgeschehen beteiligt. Bisher sehe ich seine Zeit bei Sparta nicht positiv", so Koller gegenüber "isport".

"Viel hat er nicht gezeigt. Er ist im Strafraum sicherlich gut, aber Sparta schafft es nicht seine Stärken auszuspielen", so der mittlerweile 44-jährige Ex-Profi. "So wird er David Lafata nicht aus der Mannschaft spielen können", sieht Koller den ehemaligen Austria-Offensivmann im Konkurrenzkampf im Vorteil. Während Lafata in fünf Ligaspielen dreimal netzte, steht Janko noch ohne Torerfolg da.

"Lafata ist zwar kleiner, arbeitet aber mehr für die Mannschaft, lässt sich fallen und kommt zu Torchancen. Für mich ist er die klare Nummer eins. Ich würde gerne einen jungen Stürmer sehen, der neben Lafata herangeführt wird", so Koller

Posten Sie Ihre Meinung