ÖFB-Teamchef

Alaba-Position: Foda findet klare Worte

Der Teamchef wird bezüglich Alabas Team-Zukunft erstmals konkreter.

"David Alaba ist ein hervorragender Fußballer. Er spielt bei den Bayern auf Top-Niveau und kann mehrere Positionen ausfüllen. Im Nationalteam wird er dort spielen, wo ich es für sinnvoll halte", sagte Franco Foda im Rahmen seiner Antrittspressekonferenz. Wo Alaba in Zukunft ran müsse, darauf wollte sich der Neo-Teamchef damals nicht festlegen.

Das hänge unter anderem damit zusammen, "welchen Plan wir für das Spiel haben und wo ich glaube, dass er uns am besten weiterhelfen kann". In einem ZDF-Portrait über Alaba wurde Foda nun jedoch konkreter: "Er ist ein absoluter Klassespieler, vor allem auf seiner Position."

In München reifte der 25-Jährige zu einem der besten Linksverteidiger der Welt. Unter Marcel Koller spielte er für Österreich indes meist im zentralen Mittelfeld, der Position, auf der Alaba am liebsten aufläuft. Nach mageren Leistungen mitunter bei der EURO entbrannte eine öffentliche Diskussion darüber, wo er seine Qualitäten am besten zeigen könne.

"Das lebt er ja bei Bayern aus"

Foda hält fest: "Wenn du links hinten spielst, beinhaltet das auch sehr viel Spiel nach vorne. Ich glaube, das lebt er ja beim FC Bayern aus." Im Klub bildet er zusammen mit Kumpel Franck Ribery ein schlagfertiges Flügel-Gespann, betont Foda. Klingt danach, als könne sich der Deutsche ein ähnliches Szenario mit Marko Arnautovic im Team vorstellen.

Gerüchteweise soll sich Alaba in der Vergangenheit geweigert haben, links hinten zu verteidigen. Ob er bei Foda einen ähnlichen Ausnahmestatus genießt, wird wohl das erste Testspiel des Jahres am 23. März gegen Slowenien zeigen.

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.