Schlammschlacht

Intelligenz-Sager: Das sagt ÖFB-Funktionär

Im Verband herrscht weiterhin Unruhe. Jetzt rudert ein Funktionär zurück.

Niederösterreichs Verbandschef Johann Gartner hat sich für seine Skandal-Äußerung bei so manchem ÖFB-Teamspieler entschuldigt. Zu dem Sager sei es während eines längeren Gesprächs mit den NÖN gekommen. "Ich wollte absolut niemand kränken, verletzten oder beleidigen. Wenn dies so angekommen ist, entschuldige ich mich aufrichtig", sagte Gartner nun.

Wie die Wochenzeitung in ihrer Online-Ausgabe berichtete, bleibe der Funktionär aber bei seiner Meinung, dass sich die Mannschaft auf den Fußball konzentrieren solle.

Gartner hatte am Dienstag zur Kritik von Julian Baumgartlinger, Marc Janko und Marko Arnautovic an den Umständen der Trennung von Teamchef Marcel Koller gemeint: "Da haben sie deutlich übers Ziel hinausgeschossen. Manchen fehlt's da vielleicht an der Intelligenz.

Baumgartlinger: "Verleumdung"

Kapitän Baumgartlinger tobte nach dem 1:0 in Moldawien wegen der Wortmeldungen: "Die Eitelkeiten mancher Herrschaften sind offensichtlich wichtiger als das Team. Die Aussagen gehen in dieselbe Kerbe wie in den vergangenen Wochen. So etwas kann man nicht akzeptieren, weil es dem Team schadet. Ich hoffe, man kriegt es langsam in den Griff, weil ich kann es mir nicht erklären."

Der Leverkusen-Legionär hält fest: "Wenn man sich so öffentlich äußert, geht das fast in Richtung Verleumdung."

Posten Sie Ihre Meinung