Andreas Lukse

Schock: ÖFB-Goalie schwer verletzt

Der Wiener muss unters Messer. Ihm droht ein langer Ausfall.

Hiobsbotschaft für das österreichische Nationalteam: Torhüter Andreas Lukse unterzieht sich am Mittwoch in Innsbruck einer Schulteroperation. Grund für den Eingriff sind zwei eingerissene Sehnen.

"Ich gehe davon aus, dass ich bis Jahresende ausfalle", so der Altach-Profi. Lukse wird schon seit Jahren von chronischen Schulterproblemen geplagt. "Bisher hat es immer mit einer konservativen Behandlung funktioniert, aber es ist immer schlimmer geworden."

Der 29-Jährige sprach von einer "niederschmetternden Diagnose". Lukse, der noch bis 2019 bei Altach unter Vertrag steht, hatte sich nach schwierigen Jahren zurückgekämpft und mit starken Leistungen das Interesse anderer Klubs geweckt.

Lindner steht wohl im Tor

Er schaffte es zudem ins Nationalteam. Durch seinen Ausfall dürfte auch klar sein, dass am 11. Juni im WM-Qualifikationsspiel in Irland Heinz Lindner im ÖFB-Kasten steht. Der Oberösterreicher hat seit seinem Wechsel zu Eintracht Frankfurt im Sommer 2015 erst drei Pflichtspiele auf Klub-Ebene absolviert.

Posten Sie Ihre Meinung