Nach dem Sommermärchen

Riesen-Party am Rathausplatz für unsere EM-Heldinnen

Polonaise, Selfies, Autogramme - die ÖFB-Damen wurden mit einer Riesen-Party empfangen.

Österreichs Frauen-Fußball-Nationalteam ist am Freitagabend in Wien auf dem Rathausplatz von etwa Tausend Fans begeistert empfangen worden. Nach dem Sensationslauf bis ins Semifinale bei der EM in den Niederlanden erhielten alle Beteiligten des erfolgreichen ÖFB-Teams Ehrengeschenke und viel Applaus. Das bittere Ausscheiden gegen Dänemark vom Vortag trübte die Freude über das Erreichte nicht.

© APA/GEORG HOCHMUTH

"Wir waren vielleicht gestern ganz kurz enttäuscht, aber schon heute genießen wir es in vollen Zügen", meinte Erfolgstrainer Dominik Thalhammer, der als letzter Akteur des ÖFB-Teams die Bühne betrat. Die ausgelassene Stimmung - die Chartermaschine von Rotterdam nach Wien war bereits zuvor zum Partyflieger umfunktioniert worden - setzte sich auch in den Abendstunden fort. Zu den Klängen von Mallorca-Schlager "Johnny Däpp", der in den Niederlanden zum Teamsong geworden war, sangen und tanzten die Spielerinnen ausgelassen auf dem Podium.

© TZOE/Artner

"Es ist unglaublich, dass der Frauenfußball mittlerweile in der Gesellschaft angekommen ist", freute sich ÖFB-Kapitänin Victoria Schnaderbeck. "Das macht mich und die ganze Mannschaft unglaublich stolz, denn das war nicht immer so." ÖFB-Präsident Leo Windtner sprach von einem historischen Meilenstein. "Der Hype, den sie ausgelöst haben, die Erfolge, die von unseren 'Girls' erzwungen wurden, die haben dem österreichischen Fußball eine zweite Seele eingehaucht."

© APA/GEORG HOCHMUTH

© APA/GEORG HOCHMUTH

Zuvor hatten Wiens Stadträtin Renate Brauner (SPÖ) und Vizekanzler Wolfgang Brandstetter (ÖVP) die Leistungen gewürdigt. "Unsere Damen haben mit ihrer großartigen Leistung für den Gedanken der Gleichberechtigung der Frauen in den Köpfen der Bevölkerung - vor allem in den Köpfen der Männer - vielleicht mehr erreicht, als wir mit all unseren Gesetzen erreichen können", erklärte Brandstetter.

Nach ihrem dritten Platz beim EM-Debüt bekamen die Spielerinnen eine Geschenkbox. Zusätzlich wollte sich Brandstetter gemeinsam mit Niederösterreichs Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner etwas Besonderes überlegt haben: Tickets für den Snowboard-Weltcup am Ötscher im Jänner 2018. "Ich hoffe, sie haben eine Freud' damit", meinte Brandstetter.

© APA/GEORG HOCHMUTH


 

Posten Sie Ihre Meinung