WM-Quali

Marokko und Tunesien holten letzte afrikanische WM-Tickets

Marokko besiegte Elfenbeinküste 2:0 - Tunesien reichte 0:0.

Marokko und Tunesien haben sich am Samstag als letzte afrikanische Teams für die Fußball-WM 2018 in Russland qualifiziert. Die Marokkaner setzten sich in Abidjan bei der Elfenbeinküste 2:0 durch und sicherten sich vier Punkte vor den gescheiterten "Elefanten" den Gruppe-C-Sieg. Den Tunesiern reichte ein 0:0 gegen Libyen, um die Demokratische Republik Kongo in der Gruppe A hinter sich zu lassen.
 
Die Elfenbeinküste hätte im direkten Duell einen Sieg benötigt um sich doch noch zum vierten Mal in Folge für die WM zu qualifizieren. Nabil Dirar (25.) und Kapitän Medhi Benatia (30.) machten die Hoffnungen der "Elefanten" aber schon vor der Pause zunichte. Marokko ist zum ersten Mal seit 1998 und zum fünften Mal insgesamt bei einer Weltmeisterschaft vertreten.
 
Tunesien begnügte sich gegen Libyen mit einem Remis, das für den Aufstieg genug war und ist ebenfalls zum fünften Mal bei einer WM dabei. Dem Kongo half ein verdienter 3:1-Heimsieg gegen Guinea zum Abschluss nichts mehr. Zuvor hatten sich aus Afrika bereits Ägypten, Nigeria und Senegal ihr WM-Ticket gesichert.
 
Folgende 26 Mannschaften haben sich bereits für die Fußball-WM 2018 (14. Juni bis 15. Juli) in Russland qualifiziert (32 Teilnehmer):

Europa (14 Plätze): Russland (Gastgeber), Deutschland (Titelverteidiger), Belgien, England, Spanien, Polen, Serbien, Island, Portugal, Frankreich
 
Afrika (5): Nigeria, Ägypten, Senegal, Marokko, Tunesien
 
Südamerika (4 oder 5): Brasilien, Uruguay, Argentinien, Kolumbien - Peru Play-off gegen Neuseeland
 
Asien (4 oder 5): Iran, Japan, Südkorea, Saudi-Arabien - Australien Play-off gegen Honduras

Nord- und Mittelamerika/Karibik (3 oder 4): Mexiko, Costa Rica, Panama - Honduras Play-off gegen Australien
 
Ozeanien (0 oder 1): Neuseeland Play-off gegen Peru
 

Posten Sie Ihre Meinung