Vor WM-Quali

ÖFB-Team: Wende im Stadion-Streit

ÖFB-Team darf doch im Happel-Stadion trainieren. Stadt Wien lenkt ein.

Die Debatte um die Trainings-Schauplätze der österreichischen Nationalmannschaft hat am Dienstagabend ein Ende gefunden. Wie der ÖFB bekanntgab, absolvieren David Alaba und Co. ab Donnerstag und nicht wie zuletzt kommuniziert erst ab Freitag ihre Einheiten im Happel-Stadion.

Dabei wäre es kurzfristig sogar möglich gewesen, schon am Mittwoch im Prater-Oval zu üben - die Erlaubnis dazu wurde von der Wiener Sportstätten Betriebsgesellschaft erteilt, wie ein Sprecher des zuständigen Stadtrates am Dienstagnachmittag mitteilte.

Zu diesem Zeitpunkt hatte der ÖFB aber schon für Mittwoch um 12.00 Uhr ein Training in der BSFZ-Arena angesetzt und dafür die nötigen Rahmenbedingungen wie etwa das Engagement von Security-Mitarbeitern für die Admira-Heimstätte geschaffen. Ein kurzfristiges Umdisponieren wäre nicht mehr zielführend gewesen.

Stadt Wien lenkt ein

Zunächst hatte die Stadt Wien ob der Rasen-Verhältnisse im Happel-Oval Einheiten widersagt. Teamchef Marcel Koller war wenig erfreut darüber, dass David Alaba und Co. sich vor dem WM-Qualifikationsspiel am Samstag einige Male auf den Weg über die Südosttangente machen müssten, um in der Südstadt zu trainieren.

"Wir sind nicht der Eigentümer des Stadions, sondern die Stadt Wien", erklärte der Schweizer und sprach im Zusammenhang mit dem Trainingsplatz im Prater, wo noch am Montag geübt worden war, von "nicht professionellen Bedingungen". Nun hat die Stadt Wien eingelenkt.

Mehr als ein Trostpflaster für Koller ist auch die Tatsache, dass sich alle 23 Kader-Mitglieder fit meldeten. Die Ausfälle von Robert Almer, Zlatko Junuzovic und Sebastian Prödl waren schon zuvor festgestanden.

"Es wird Änderungen geben"

Das Trio werde zwar schmerzliche vermisst, "aber ich denke nicht, dass uns das groß behindern wird. Alle brennen auf das Spiel, es wird Änderungen geben, deswegen ist Motivation angesagt, sich aufzudrängen", sagte Koller.

Prödl zählte zuletzt nicht zur ÖFB-Stammformation, Ramazan Özcan dürfte für Almer einspringen und die Position von Junuzovic wird wohl Alessandro Schöpf einnehmen, auch wenn sich Koller diesbezüglich nicht in die Karten blicken ließ. Das gilt auch für die Rolle als rechter Flügel, für die es in Martin Harnik und Marcel Sabitzer zwei Anwärter gibt.

Letzterer sei zudem eine Variante für das Angriffszentrum. "Bei ihm sind alle Optionen offen. Sabitzer ist einer, der Tore schießen will und sauer ist, wenn er den Ball nicht bekommt", meinte Koller.

Gegner Irland mit Ausfällen

Nicht nur der ÖFB-Teamchef grübelt über seine Startformation für Samstag. Auch sein irischer Kollege Martin O'Neill ist zu Änderungen gezwungen, schließlich fehlen in Stürmer Shane Long, Linksverteidiger Stephen Ward und Mittelfeldspieler James McCarthy drei Stammspieler.

"Sie haben Spieler, die einspringen werden, mussten in dieser Quali schon auf Spieler verzichten und haben trotzdem gewonnen. Von der Taktik her wird sich nicht viel ändern, aber vielleicht ist die individuelle Qualität anders", vermutete Koller.

Der 55-Jährige erwartet gegen den drei Punkte vor der ÖFB-Auswahl liegenden Tabellenzweiten der Gruppe D ein enges Match. "Wir müssen alles reinwerfen und versuchen, ihnen unser Spiel aufzuzwingen", forderte Koller.

Der Liveticker zur PK zum Nachlesen auf Seite 2.

Liveticker aktualisieren
12:51

Das wars auch schon wieder!

Der Teamchef lässt sich wie gewohnt nicht in die Karten blicken. Ob Schöpf seine große Chance bekommt und wer rechts spielt - Sabitzer oder Harnik - wird nicht verraten. Aber der ÖFB-Coach macht einen zuversichtlichen Eindruck. Wir freuen uns auf das Spiel (SA, 18 Uhr im oe24-Liveticker)! Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

12:46

Links in der Verteidiung ist die Achillesferse

Koller: Wimmer hat vielleicht ein, zwei Fehler gemacht. Wir haben aber hier Optionen. Wir müssen Ruhe reinbringen, damit wir uns stabilisieren. Ich möchte im Trainig sehen, was wir gegen Irland zeigen müssen.

12:45

Inwiefern ist das Irland-Spiel eine "Schnittpartie"?

Alaba: Die Quali ist noch lang, es gibt noch viele Spiele. Was wir verbessern müssen ist unsere Deffensivarbeit. Wir haben gegen Serbien drei Tore bekommen, da müssen wir daran arbeiten.

12:43

Wie siehts mit Sabitzer & Harnik aus?

Beide sind sehr gut dabei. Wir sind froh im Trainerteam, dass es Konkurrenz gibt. Ich kann noch nicht sagen, wer spielt. Beide erzielen gerade Tore, spielen konstant gut.

12:41

Aktuell sind einige Spieler in Top-Form

Sabitzer, Schöpf und Baumgartlinger spielen derzeit sehr gut. Ist nach dem Junuzovic-Ausfall der Weg für Schöpf frei? Koller: Wir sind froh, dass viele von unseren Jungs gerade gut in Schuss sind. Ich kenne die Qualitäten der Spieler. Bei Schöpf sieht man, das er etwas bewegen kann. Ob er am Samstag aufläuft, weiß ich noch nicht.

12:39

Bei Irland fallen wichtige Spieler aus

Koller bedankt sich bei den Journalisten über die Information. Von zwei Stammspielern wusste er Bescheid, es fallen sogar drei Stammspieler bei den Iren aus. Koller: Sie werden alles hineinwerfen und ihre Ausfälle kompensieren können. Das letzte Spiel gegen sie war in der ersten Hlfte ausgeglichen. Es wird schwierig gegen sie Tore zu erzielen.

12:37

Was sagt Alaba zu Medienberichten über sich?

Über Alaba ist in letzter Zeit viel berichtet worden. Alaba: Ich versuche mich nicht abzulenken, will mich davon nicht beeinflussen lassen.

12:35

Alaba erinnert sich

Beim letzten Heimspiel gegen Irland war Alaba der Goldtorschütze. Alaba kann sich erinnern, es wird wieder schwer gegen kampfstarke Iren.

12:33

Alle brennen auf das Spiel

Koller: Wir spielen vor vollem Haus, es wird eine tolle Atmosphäre herrschen. Wir haben auch jetzt sehr viel Zeit uns die Spieler henau anzusehen. Änderungen sind nicht ausgeschlossen. Die Trainingsbedingungen sind sehr gut, das ist wichtig für das Spiel.

12:32

Koller über Junuzovic-Ausfall

Koller: Es sind alle gesund eingerückt. Wir können aus dem Vollen schöpfen. Natürlich ist der Ausfall von Junuzovic sehr bitter. Aber so ist es im Fußball, die Möglichkeit als Nationaltrainer ist das man neue Spieler dazunehmen kann.

12:31

Samstag gegen Irland

Am Samstag gehts gegen Irland, am Dienstag folgt ein freundschaftliches Länderspiel gegen die Slowakei.

12:30

Los gehts!

Koller und Alaba haben bereits Paltz genommen.

12:21

Windtner spricht nicht von Pflichtsieg

Für einiges Stirnrunzeln sorgte ÖFB-Boss Windtner mit seiner Aussage, dass er für das Irland-Spiel nicht von einem Pflichtsieg sprechen will. Es gäbe noch andere Spiele. Das ist sicher richtig, doch will Österreich in seiner Gruppe ernsthaft um den Gruppensieg oder zumindest Platz zwei mitsprechen, muss zuhause Irland geschlagen werden. Vor allem, nach der Niederlage gegen Serbien und dem verpassten Heimsieg gegen Wales (Anm: 2:2).

12:11

Herzlich willkommen zum oe24-Liveticker!

Um 12:30 startet die erste Presskonferenz vor dem WM-Quali-Entscheidungsspiel gegen Irland!

Posten Sie Ihre Meinung