Gegen Deutschland

Neymar: '1:7 wäre nicht mit mir passiert'

Superstar nicht stolz auf Rekordtransfer: 'Ich persönlich hätte weniger für mich gezahlt.'

Die 1:7-Niederlage Brasiliens gegen Deutschland bei der Fußball-WM 2014 wäre nach Ansicht von Superstar Neymar nicht passiert, wenn er dabei gewesen wäre. Der Torjäger hatte die denkwürdige Halbfinal-Partie vor vier Jahren in Belo Horizonte verletzungsbedingt verpasst.

"Ich würde dieses Spiel auf jeden Fall sehr, sehr gerne noch einmal spielen. Mit mir auf dem Feld. Ich glaube, dann wäre das Ergebnis schon anders ausgefallen", betonte der 26-Jährige am Donnerstag im Interview des Sportportals spox.com. "Da bin ich mir sogar ziemlich sicher. Leider hat damals das Schicksal entschieden."

Er hoffe nun darauf, dass sich bei der WM in Russland die Gelegenheit biete, "die letzte WM wegzuwischen". Vielleicht treffe die "Selecao" ja sogar erneut auf Titelverteidiger Deutschland. "Und dann gibt es hoffentlich eine echte Revanche", sagte der Stürmer von Paris Saint-Germain.

Die Franzosen hatten im vergangenen Sommer eine Ablösesumme in Höhe 222 Millionen Euro für Neymar bezahlt, wodurch dieser zum mit Abstand teuersten Spieler der Welt wurde. Stolz sei er darauf nicht, sagte Neymar. "Auch nicht darauf, der teuerste Spieler aller Zeiten zu sein. Das ist einfach nur Geld und sonst nichts. Dafür kann ich nichts", meinte er. "Ich persönlich hätte weniger für mich gezahlt."
 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .