Argentinien

Wahnsinn: Häftlinge hungern für Messi

Wegen kaputten Fernsehapparats steigen Häftlinge auf die Barrikaden.

Argentinische Häftlinge sind in einen Hungerstreik getreten, um die Spiele der WM im Fernsehen sehen zu können. "Kabelfernsehen ist ein unabdingbares Recht für jeden, der seiner Freiheit beraubt ist", erklärten neun Insassen der Haftanstalt Puerto Madryn rund 1.300 Kilometer südlich von Buenos Aires. Das Kabelfernsehen sei aber schon seit drei Tagen kaputt. "Wir haben beschlossen, so lange nichts zu essen, bis das Problem gelöst ist", verkündeten die Häftlinge.

Zusätzlich reichten sie Klage ein, um ihr Recht auf Kabelfernsehen durchzusetzen.
 

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .