Rechte ab 2018

Formel 1: Paukenschlag im TV-Poker

Im Kampf um die Übertragungsrechte gibt's eine interessante Entwicklung.

Paukenschlag in der Formel 1: Sky steigt aus dem TV-Rechte-Poker aus und verliert in Deutschland die Motorsport-Königsklasse. Das gab der Pay-TV-Sender bei einem Neujahrsempfang in seiner Münchner Zentrale bekannt.

"Die Ziele, die wir uns für die Verhandlungen vorgenommen haben, konnten wir nicht erreichen", bestätigte der Sky-Vorsitzende Carsten Schmidt dem Sport-Informations-Dienst SID. Der bisherige Vertrag war mit Saisonende ausgelaufen.

Dass Sky einen möglichen ersten Deal mit den neuen Besitzern Liberty Media platzen lässt, sorgt für Verwunderung. Grund für die geplatzten Verhandlungen dürfte wohl das angepeilte Exklusiv-Paket sein. Jenes kam jedoch nicht zustande, da sich Konkurrent RTL die Rechte für das Free-TV sichern konnte.

"Wollten nicht so weitermachen"

Schmidt betont: "Wir haben uns nicht davon überzeugen lassen, so weiterzumachen." Ob die Formel 1 in Deutschland bis 2020 nur mehr bei RTL zu sehen ist, bleibt weiter unklar. Zuletzt wurde auch über eine Ausstrahlung bei Eurosport oder dem Streaming-Anbieter DAZN spekuliert. In Österreich hält der ORF noch bis 2020 die F1-TV-Rechte.

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.