Brasilien-GP

Vettel gewinnt Rennen vor Bottas

Deutscher siegte vor Bottas, Räikkönen und Hamilton.

Sebastian Vettel hat in Brasilien einen großen Schritt hin zum Vizeweltmeistertitel in der Formel 1 gemacht. Der Ferrari-Star gewann am Sonntag in Interlagos vor Pole-Setter Valtteri Bottas im Mercedes, den er gleich am Start überholt hatte, und seinem Teamkollegen Kimi Räikkönen. Dahinter folgten der aus der Boxengasse gestartete Mercedes-Weltmeister Lewis Hamilton und Max Verstappen im Red Bull.
 
Vettel feierte seinen fünften Saisonsieg, den ersten seit Ende Juli in Ungarn. "Es war hart in den letzten Wochen, das tut dem Team hier und in Maranello gut", sagte der Deutsche. Auch sein Teamchef Maurizio Arrivabene war froh über den ersten Sieg in der zweiten Saisonhälfte. "Das zeigt, dass wir konkurrenzfähig sind und die Niederlagen weggesteckt haben", meinte der Italiener.
 
Vettels Guthaben auf Bottas in der Gesamtwertung wuchs vor dem Finale am 26. November in Abu Dhabi von 15 auf 22 Punkte an. Ein perfekter Start am Finnen vorbei, ein pfeilschneller Reifenwechsel seiner Boxencrew und eine fehlerfreie Vorstellung auf der Strecke sicherten dem Deutschen seinen insgesamt 47. Grand-Prix-Erfolg. "Ich hatte einen sehr guten Start. Ich habe mich vorbeiquetschen können und dann versucht, das Rennen zu kontrollieren", so Vettel nach seinem dritten Brasilien-Sieg nach 2010 und 2013.
 
Der im Ferrari-Sandwich angekommene Bottas hatte hingegen wenig Grund zur Freude. "Unser Ziel war das Rennen zu gewinnen, deshalb ist es eigentlich ein bisschen enttäuschend, vor allem der Start. Aber es war ziemlich eng, ich habe versucht, Druck auszuüben", erklärte der Finne.
 
Nach Vettels Überholmanöver in Runde eins folgte aufgrund von Unfällen im hinteren Teil des Feldes gleich zu Beginn eine Safety-Car-Phase über fünf Runden. Danach zog Vettel ungefährdet von seinen Verfolgern an der Spitze seine Kreise. Spannend wurde es erst wieder in den Runden 28 und 29, als zuerst Bottas und dann Vettel zum Reifenwechsel kamen.
 
Kleiner Vorteil
 
Während Bottas' Boxencrew 2,7 Sekunden benötigte, war das Ferrari-Team bereits nach 2,1 Sekunden fertig. Dieser kleine Vorteil reichte Vettel, um wieder knapp vor Bottas auf die Strecke zurückzukehren. Nachdem auch die restlichen Topfahrer mit dem mittlerweile ins Spitzenfeld vorgestoßene Hamilton ihre Reifenwechsel absolviert hatten, ging es in der unveränderten Reihenfolge Vettel, Bottas, Räikkönen, Verstappen und Hamilton in die zweite Rennhälfte.
 
Aufholjagd von Hamilton
 
Zwölf Runden vor dem Ende zog Hamilton ziemlich locker an Verstappen vorbei und machte dann auch noch Jagd auf Räikkönen. Am Finnen kam der Vierfach-Champion aber nicht mehr vorbei, womit er wie schon zuletzt beim Fixieren seines vierten Titels in Mexiko neuerlich nicht auf das Podium kam.
 
"Es hat Spaß gemacht. Ich habe es gestern verbockt, mich in die schlimmste Position gebracht. Mein Ziel war es, den Fehler wieder gutzumachen und das Team stolz zu machen", sagte der wegen seines Qualifying-Unfalls und des Wechsels von Motorkomponenten aus der Boxengasse vom letzten Platz gestartete Brite. Von Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff gab es ein großes Lob für die Aufholjagd. "Das ist der beste vierte Platz, den ich je gesehen habe", betonte der Wiener.
 
Lokalmatador Felipe Massa verabschiedet sich bei seinem letzten Heimrennen mit Rang sieben von seinen Fans. Mit seinem Rückzug am Saisonende scheidet der letzte Brasilianer aus der Königsklasse aus. Damit wird 2018 erstmals seit 1969 kein Fahrer aus dem Motorsport-Traditionsland an der WM teilnehmen.
 
 
19. WM-Lauf Brasilien: Streckenlänge: 71 Runden a 4,309 km = 305,909 km
 
 
 1. Sebastian Vettel (GER) Ferrari      01:31:26,260 - Durchschnittsgeschw.:  201,698 km/h
 2. Valtteri Bottas (FIN)  Mercedes          +02,762
 3. Kimi Räikkönen (FIN)   Ferrari           +04,600
 4. Lewis Hamilton (GBR)   Mercedes          +05,468
 5. Max Verstappen (NED)   Red Bull          +32,940
 6. Daniel Ricciardo (AUS) Red Bull          +48,691
 7. Felipe Massa (BRA)     Williams       +01:08,882
 8. Fernando Alonso (ESP)  McLaren        +01:09,363
 9. Sergio Perez (MEX)     Force India    +01:09,500
10. Nico Hülkenberg (GER)  Renault          +1 Runde
11. Carlos Sainz jr. (ESP) Renault          +1 Runde
12. Pierre Gasly (FRA)     Toro Rosso       +1 Runde
13. Marcus Ericsson (SWE)  Sauber           +1 Runde
14. Pascal Wehrlein (GER)  Sauber           +1 Runde
15. Romain Grosjean (FRA)  Haas            +2 Runden
16. Lance Stroll (CAN)     Williams        +2 Runden
 
 
   Ausgeschieden: Brendon Hartley (NZL) Toro Rosso, Kevin Magnussen (DEN) Haas, Esteban Ocon (FRA) Force India, Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren
 
   Schnellste Runde: Max Verstappen (NED) Red Bull 64. Runde, 1:11,044 Min., Durchschnitt: 218,349 km/h
 
   WM-Stand (nach 19 von 20 Rennen)

 
 1. Lewis Hamilton (GBR)    Mercedes    345
 2. Sebastian Vettel (GER)  Ferrari       302
 3. Valtteri Bottas (FIN)   Mercedes      280
 4. Daniel Ricciardo (AUS)  Red Bull      200
 5. Kimi Räikkönen (FIN)    Ferrari       193
 6. Max Verstappen (NED)    Red Bull      158
 7. Sergio Perez (MEX)      Force India    94
 8. Esteban Ocon (FRA)      Force India    83
 9. Carlos Sainz jr. (ESP)  Renault        54
10. Felipe Massa (BRA)      Williams       42
11. Lance Stroll (CAN)      Williams       40
12. Nico Hülkenberg (GER)   Renault        35
13. Romain Grosjean (FRA)   Haas           28
14. Kevin Magnussen (DEN)   Haas           19
15. Fernando Alonso (ESP)   McLaren        15
16. Stoffel Vandoorne (BEL) McLaren        13
17. Jolyon Palmer (GBR)     Renault         8
18. Pascal Wehrlein (GER)   Sauber          5
19. Daniil Kwjat (RUS)      Toro Rosso      5
 

Posten Sie Ihre Meinung