Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Nur Lederhose fehlte

Hirscher erhielt erste Goldmedaille

Marcel Hirscher hat in einer feierlichen Zeremonie seine Goldene erhalten.

Ski-Superstar Marcel Hirscher hat am Dienstag seine erste Olympia-Goldmedaille erhalten. Bei der Siegerehrung für seinen Erfolg Stunden davor in der alpinen Kombination der Winterspiele von Pyeongchang wurde ihm das begehrte Stück auf der Medal Plaza im Olympischen Park von Willi Kaltschmitt Lujan, Mitglied des IOC-Exekutivkomitees aus Guatemala, überreicht. In einer feierlichen Zeremonie strahlte Hirscher von einem Ohr zum anderen und freute sich am Podium mit den zwei Franzosen, Pinturault und Muffat-Jeandet, neben ihm. Hirscher kennt vor allem Alexis Pinturault schon sehr gut und ist mit ihm befreundet.

© Reuters

Hirscher erhält erste Goldene

© Reuters

Hirscher erhält erste Goldene

© Reuters

Hirscher erhält erste Goldene

© Reuters

Hirscher erhält erste Goldene

© Reuters

Hirscher erhält erste Goldene

© Reuters

Hirscher erhält erste Goldene

© Reuters

Hirscher erhält erste Goldene

Ebenso bei der offiziellen Feier dabei war ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel als Mitglied des FIS-Councils und beobachte damit aus nächster Nähe einen lächelnden, gelösten Hirscher. Mit einem noch kräftigeren Luftsprung als zwei Tage davor der Tiroler Rodel-Olympiasieger David Gleirscher sprang der 28-Jährige auf das Siegespodest, mit dazu passender Jubelpose. "Saucool, dass das jetzt funktioniert hat. Gleich bei der ersten Chance. Unbeschreiblich", sagte Hirscher in seinem ersten Interview nach der Zeremonie.

Auch der viertplatzierte Marco Schwarz gratulierte dem Sieger:

Bei den wenigen Zuschauern im Zielraum und beim Rennen sei man sich des Ganzen gar nicht so bewusst. "Man kann das gar nicht so realisieren, dass das Olympia ist", erklärte der Annaberger. Bei der Siegerehrung entdeckte er unter den Zuschauern immerhin eine Flagge abseits der Kollegen aus dem ÖOC-Team. Und der jeweils sechsfache Weltmeister und Gesamtweltcupsieger wusste das auch zu schätzen: "Toll, wenn man soweit von zu Hause das auf sich nimmt und hierherkommt."

Noch einmal betonte Hirscher, dass er besonders mit seiner Abfahrtsleistung zufrieden sei. "Da war auch viel von Überwinden und unbedingten Wollen dabei. Von dem her ist es eine ideale G'schicht." Die Medaille hatte sich Hirscher noch auf dem Siegespodest kurz angesehen. "Sie ist gar nicht so leicht, ein halbes Kilo wird es schon haben. Der ideelle Wert ist natürlich unermesslich hoch."

Nur Lederhose fehlte

Hirscher meinte, er wäre gerne mit einer Lederhose zur Siegerehrung einmarschiert, habe aber keine dabei. "Das ist das einzige, das nicht aufgegangen ist." Sollte sie ihm aber noch nachgeschickt werden, würde er sie bei einer eventuellen weiteren Teilnahme an einer Siegerehrung in Pyeongchang anziehen.

Österreichs Ski-Superstar hat mit dem Sieg den letzten weißen Fleck auf seiner ohnehin schon so umfangreichen Erfolgsliste ausgelöscht. Im ersten Alpin-Bewerb holte der Salzburger den Titel in der Kombination. Damit beendete er auch Österreichs aktuell längste olympische Ski-Durststrecke.

Denn auf den Tag genau 20 Jahre davor hatte Mario Reiter bei den Spielen in Nagano das bisher letzte Olympia-Gold in der Kombination der Herren geholt. Sonst hatte nur 1988 Hubert Strolz 1988 in Calgary für Rot-Weiß-Rot zugeschlagen. Für den sechsfachen Weltmeister und Gesamtweltcupsieger Hirscher ist es die zweite Olympia-Medaille nach Slalom-Silber 2014 in Sotschi.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .