Gold hergeschenkt

Kurioser Patzer von Kristoffersen

Henrik Kristoffersen gibt als Führender die sichere Goldmedaille her.

Nach dem Ausfall von Marcel Hirscher schien der Weg frei für Henrik Kristoffersen. Die beiden Saisondominatoren im Slalom hatten sich die ganze Saison über spektakuläre Duelle geliefert. Nach Hirschers Fauxpas im ersten Durchgang, schied aber auch der "Super-Elch" als Führender im zweiten Lauf aus.

Was war passiert? "Wenn man gewinnen will, muss man Vollgas fahren. Ich hatte zu viel Speed beim Ausgang der ersten Haarnadel. Dann war ich mit der Hüfte im Schnee, war zwar schnell wieder oben, bekam aber den Stock zwischen die Beine", so Kristoffersen, der einen Schlag mitbekam und dadurch das Tor nicht mehr erwischte.

Kristoffersen trägt Ausfall mit Fassung

Der Silbermedaillen-Gewinner im RTL hatte nach dem ersten Durchgang noch angekündigt, am Setup zu arbeiten und wollte am Skischuh Veränderungen vornehmen. Möglicherweise war das zuviel des Guten.

An den Nerven lag es jedenfalls nicht. "Es war ganz normal, wie ein normales Weltcuprennen. Ich war zehn oder acht Slaloms in dieser Saison auf dem Podest. Dass man einmal ausscheidet, ist ganz normal. Es ist schade, weil es bei Olympia ist. Aber so geht es Marcel auch. So ist das Leben," trug es der junge Norweger mit Fassung.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .