Slalom in Aare

Bitter: Hirschers Rekord-Show abgesagt

Es bleibt bei 13. Saisonsiegen: Ski-Held kann den Rekord nicht ausbauen.

Der Weltcup-Winter 2017/18 der alpinen Skiläufer endet mit zwei Absagen. Nach dem Riesentorlauf der Damen ist eine Durchführung des Slaloms der Herren am Sonntag in Aare wegen starker Sturmböen nicht möglich.

Marcel Hirscher stand bereits als Sieger fest der Disziplinen-Wertung fest. Schade: Er hätte im Slalom die Chancen auf seinen 14. Saisonsieg gehabt und damit gleich zwei Allzeit-Größen abhängen können. Nämlich Hermann Maier und Ingemar Stenmark.

So bleibt es dabei, dass Hirscher sich den Rekord teilen muss. Verärgert war er über die Absage aber keineswegs. Im ORF-Gespräch meinte er, jene sei "berechtigt. Wenn die Tore teilweise am Boden liegen, braucht man ja nicht über ein Rennen sprechen", so der Salzburger: "Es war die richtige Entscheidung."

"Die Saison ist unerwartet verlaufen"

Den Riesentorlauf am Vortag hatte er für sich entschieden. Zum 13. Mal lächelte er im Weltcup vom obersten Treppchen, der insgesamt 58. Karriere-Erfolg. Zudem beendet er die Saison mit zwei kleinen (RTL und Slalom) sowie der großen Kugel für seinen siebenten Gesamtweltcup in Folge. Die Krönung allerdings war Doppel-Gold bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang.

Und das obwohl er sich in der Vorbereitung einen Knöchelbruch zugezogen hatte, das erste Rennen in Sölden verpasste, Trainingsrückstand hatte. Hirscher: "Mir fehlen die Worte. Es ist ganz und gar unerwartet gelaufen."

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.