Kritik

Niki Hosp hält nichts von Vonn-Theater

Hosp hält wenig von Lindsey Vonns Wunsch, ein Rennen gegen die Herren zu fahren.

Seit Sommer 2015 befindet sich Niki Hosp in der wohlverdienten Ski-Pension. Die 33-jährige Tirolerin arbeitet als ORF-Co-Kommentatorin und Innsbrucks Olympia-Botschafterin. In die Diskussion über ein Antreten Vonns im Ski-Weltcup gegen die Herren bringt sie sich in einem Interview mit Laola1 ein:

"Ich halte wenig von Lindseys Wunsch. Ich glaube, die Herren sollen die Herren-Rennen und die Damen die Damen-Bewerbe bestreiten. Es ist und bleibt einfach anders. Die Herren haben von Haus aus mehr Kraft. Ihre Statur ist von Natur aus kräftiger und da braucht man sich auch nicht messen. Nichtsdestotrotz bin ich überzeugt, dass Lindsey mit ihrem Können und in 'ihrem Wohnzimmer' Lake Louise im Vergleich zu einigen Herren eine sehr, sehr gute Figur abgeben könnte. Diesbezüglich im Weltcup aber Vergleiche anzustreben, ist aber ein Nonsens. Sie darf ohnehin keine Herren-Rennen bestreiten, wozu also das ganze Theater?"

Ob Vonn als Aushängeschild des Skisports nicht eine tolle Publicity sicherstellen könnte und den Sport mit solchen Aktionen nicht populärer macht?

"Ich bin mir nicht sicher, ob man diese Tür aufmachen sollte und so einem Wunsch nachgeben muss. Sie ist unbestritten sehr wichtig für den Skisport. Sie polarisiert und zieht sehr viel Aufmerksamkeit auf sich und den Damen-Rennsport. Aber in diesem Punkt bin ich nicht der Meinung von Lindsey und kann verstehen, wenn sich die Verantwortlichen gegen ihren Wunsch stellen."

Posten Sie Ihre Meinung