Kolumne

Schwere Vorwürfe: Jetzt spricht Klammer

Unser Ski-Kaiser findet zum Missbrauchs-Skandal deutliche Worte.

Die Vorwürfe, die mit dem Outing meiner ehemaligen ÖSV-Kollegin Nicola Spieß bekannt wurden, sind natürlich heftig. Ich war ehrlich gesagt über die Details schockiert.

Wie Sie wissen, war auch ich in den 1970er-Jahren als Rennläufer im Weltcup-Zirkus unterwegs, wobei Herren und Damen zumeist an verschiedenen Orten waren. Natürlich war es damals, wie Präsident Peter Schröcksnadel richtig bemerkte, eine andere Zeit.

Und natürlich gab es damals wie heute das eine oder andere "Pantscherl". Aber von Vorfällen von dieser Heftigkeit habe ich nichts mitbekommen. Und wenn Vergewaltigung im Raum steht, dann darf man das natürlich nicht verharmlosen.

Nicola Werdenigg fand offenbar, dass es jetzt im Zuge der #metoo-Outings Zeit war, zu sagen, was ihr passierte. Offenbar ein letzter Schritt der Vergangenheitsbewältigung, denn sie sagt ja, dass sie damit eigentlich abgeschlossen hat.

Posten Sie Ihre Meinung