Nach Debakel-Saison

ÖSV-Skisprung-Trainer Kuttin hört auf

Schröcksnadel: "Es tut mir leid"

Der Cheftrainer der österreichischen Skispringer, Heinz Kuttin, hört auf. Dies teilte ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck mit. Kuttin habe von sich aus seine Tätigkeit beenden wollen, betonte Schröcksnadel. "Es tut mir leid", meinte der Präsident. Schließlich laufe der Vertrag des Kärntners noch bis einschließlich der Heim-WM 2019.

Der ÖSV-Präsident zeigte Verständnis für den Schritt Kuttins, der nach einer Saison ohne Weltcupsieg und Olympiamedaille in die Kritik geraten war. Dieser habe auf die "ganzen Diffamierungen" hingewiesen, auch seine Familie sei "attackiert" worden. "Manchen Menschen sind eben sensibler. Das bitte ich auch die Medien zu berücksichtigen", so Schröcksnadel.

 

ÖSV krempelt um: Stecher folgt Vettori als Sportlicher Leiter

Ex-Kombinierer Mario Stecher wird neuer Sportlicher Leiter des ÖSV für Skispringen und Nordische Kombination. Der 40-jährige gebürtige Steirer folgt Ernst Vettori nach, teilte der Skiverband am Dienstag bei einer Pressekonferenz in Innsbruck mit. Vettori habe schon länger das Gefühl gehabt, dass er sich "verändern" wolle, sagte ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel.
 
"Ich will eine klare Linie vorgeben - bis hinunter zum Nachwuchs", sagte der ebenfalls bei der Pressekonferenz anwesende Stecher. Im Springerbereich seien klarerweise "Fehler passiert", meinte Stecher in Bezug auf das schlechte Abschneiden der heimischen Adler in der vergangenen Saison.

Posten Sie Ihre Meinung

Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.