Bei US-Olympiasieger

Positiver Doping-Test durch Knutscherei

Olympiasieger Roberts entgeht Doping-Sperre.

Unfassbar, aber wahr: Leichtathletik-Olympiasieger Gil Roberts aus den USA kommt nach einem positiven Dopingtest um eine Sperre herum. Wie die Bild berichtet, folgte nach einer Anhörung ein unabhängiger Richter der Argumentation des 400-m-Läufers, dass die positive Probe auf „leidenschaftliche Küsse“ zwischen ihm und seiner Freundin Alex Salazar zurückzuführen sei. Die amerikanische Doping-Agentur USADA machte die Entscheidung, die bereits am 20. Juni gefallen war, erst jetzt publik. 

Der 28 Jahre alte Roberts, der bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro Gold mit der 4x400-m-Staffel geholt hatte, war im Mai von der USADA suspendiert worden, nachdem eine Dopingprobe positiv auf das Gicht-Medikament Probenecid ausgefallen war. Roberts konnte das Gericht davon überzeugen, dass die Substanz „bei wiederholten und innigen Küssen“ mit seiner Lebensgefährtin in seinen Körper geraten sei. Jene habe zuvor gegen eine Nasennebenhöhlenentzündung das Mittel Moxylong genommen.

Posten Sie Ihre Meinung