Aufreger

Radikal: Mikro-Chips gegen Doping-Sünder

Neuer Vorschlag: Mikrochips im Kampf gegen Doping.

Der Geschäftsführer der weltweiten Vereinigung der Olympiateilnehmer (WOA) ist mit einem radikalen Vorschlag in Sachen Doping-Bekämpfung aufgefallen. Seiner Vorstellung nach soll es in Zukunft möglich sein, Sportlern Mikrochips zu implantierten, um eine bessere Überwachung zu ermöglichen. Man müsse Betrügern einen Schritt voraus sein, sagte er bei einer Pressekonferenz in London.

"Wir versehen unsere Hunde mit Mikrochips. Das scheint ihnen nichts auszumachen, also warum machen wir es dann nicht bei uns selbst?", fragte Miller in die Runde. "Manche werden das eine Verletzung der Privatsphäre nennen. Aber es ist ein Club, und diejenigen, die sich nicht an die Regeln halten, müssen nicht beitreten." Er betonte, dass es sich bei dieser Meinung um seinen persönlichen, nicht den Standpunkt der Organisation handle.

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .