Skandal bei WM

Schottische Rugby-Stars zu betrunken für Flug

Drei schottische Rugby-Stars waren zu betrunken für den Flieger.

Unfassbar: Die als trinkfest bekannten Schotten haben es wohl übertrieben. Drei Spieler des schottischen Teams wurden nach der WM-Niederlage gegen Neuseeland vorzeitig heimgeschickt. Doch nicht deshalb, weil sie verloren haben. Jedenfalls nicht direkt. Aus Frust über die Pleite betrinken sich die Spieler Danny Brough, Sam Brooks und Johnny Walker nämlich so stark, dass sie von der Fluggesellschaft nicht an Bord genommen werden, um zum nächsten Gegner zu reisen.

Die Konsequenz: Wenn sie wieder nüchtern sind, geht's ab nach Hause. Im Kader sind die Saufkumpanen nicht mehr. Das unterhaltsame Detail: Ein Spieler mit Namen Johnny Walker hat offensichtlich ein Alkoholproblem.

Ohne ihren Kapitän Brough müssen die Schotten nun am Samstag gegen Samoa gewinnen, wollen sie sich noch für die Viertelfinals der Rugby-League-WM qualifizieren.

Posten Sie Ihre Meinung