"Franco-Ära"

Skandal-Sager: ORF weist Pariasek zurecht

Pariasek sprach von Franco-Ära: Jetzt setzte es eine Rüge vom ORF.

ORF-Moderator Rainer Pariasek hat in der Vergangenheit schon das ein oder andere Mal mit einem Sager für Aufregung gesorgt. Dieses Mal hat der 53-Jährige aber völlig danebengegriffen.

In der Sendung „Sport am Sonntag“  wurde ausgiebig über das ÖFB-Teamcamp in Marbella in Spanien berichtet.  Das Trainingslager wurde erstmals von Neo-Teamchef Franco Foda geleitet, der damit die Nachfolge von Marcel Koller antrat.

Pariasek wählte in seiner Anmoderation aber einen höchst unglücklichen Sager. Der ORF-Moderator sagte wörtlich: „Die Franco-Ära begann also in Spanien." Ein Spruch, der gehörig danebenging.

Unter der „Franco-Ära“ versteht man in Spanien nämlich die von 1936 bis 1975 anhaltende Diktatur Francisco Francos. Ihr fielen zigtausende Menschen zum Opfer.

Der ORF hat nun auf den Skandal-Sager des Moderators reagiert. ORF-Sportchef Hans Peter Trost sagte gegenüber dem Standard, dass man den völlig unangebrachten Satz im Namen des ORF-Sports bedauert". Man wolle nun „das Geschichtsbewusstsein intern schärfen lassen".

Posten Sie Ihre Meinung

Diese Website verwendet Cookies

Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer   Datenschutzerklärung .