Netz ist entzückt

Federer-Twins stehlen Papa die Show

Federers Zwillinge waren die heimlichen Stars im Wimbledon-Finale.

Der wohl beste Tennisspieler aller Zeiten Roger Federer erfüllte sich in Wimbledon einen Traum. Sein 8. Triumph auf dem heiligen Rasen ist Rekord. Aber viel wichtiger für den Schweizer: Erstmals kann er vor den Augen seiner dreijährigen Zwillingsbuben Leo und Lenny jubeln.

Beim Sieg in Melbourne waren die süßen Zwillinge nicht mit von der Partie. Nun saßen sie da in ihrem kleinen Anzug, fein rausgeputzt und verzückten nicht nur ihren Papa. Das Netz jubelte über die putzigen, blonden Buben:

"Ich glaube, die Jungs haben keine Ahnung, was hier abgeht. Die denken wohl: schöne Aussicht und schöner Rasen. Die denken, das ist wohl ein Spielplatz!", so Federer im Platz-Interview. Und die beiden scheinen tatsächlich nur mäßig interessiert, schneiden Grimassen und bohren in der Nase.

Posten Sie Ihre Meinung