Wimbledon-Junioren

ÖTV-Jungstar musste Unterhose herzeigen

Kurioser Zwischenfall vor Beginn wegen zu bunter Unterhose.

Österreichs Beitrag im Juniorenbewerb der All England Tennis Championships in Wimbledon, Jurij Rodionov, hat sich am Donnerstag nach seinem schon dritten Sieg für das Viertelfinale qualifiziert. Der 18-jährige Niederösterreicher, der als Nummer 11 gesetzt ist, besiegte den Australier Blake Ellis mit 6:3,6:7(4),6:3. Er trifft nun am Freitag auf den topgesetzten Franzosen Corentin Moutet.

Rodionov bekam unmittelbar vor seinem Match die vielleicht ein wenig zu strikten Bekleidungsvorschriften in Wimbledon zu spüren. Offenbar "leuchtete" eine nicht-weiße Unterhose durch seine Shorts: Sowohl der Schiedsrichter, als auch der auf den Platz gerufene weibliche Supervisor ließen Rodionov die Shorts zur Überprüfung leicht runterziehen, und schickten den Österreicher vom Platz. Er musste in weiße Unterhosen wechseln.

Ähnliches hatte übrigens auch Dominic Thiem im Training mit Sebastian Ofner vergangene Woche erlebt. "Das Logo war zu groß und zu wenig weiß. Ich musste da ein zu großes Leiberl drüberziehen, das war wie ein Pyjama", hatte Thiem den Zwischenfall lächelnd zur Kenntnis genommen. Österreichs Nummer eins bekennt sich allerdings voll zu den Traditionen in Wimbledon. "Das mit der weißen Kleidung finde ich sehr gut und auch, dass es keine Sponsoren geben darf."

Während Thiem die finale Phase in Wimbledon von zu Hause aus verfolgt, darf Rodionov mit dann sicher perfekter weißer Kleidung noch ein viertes Mal auf den Court. Der als Weißrusse in Nürnberg geborene Rodionov ist erst seit Juni 2015 Österreicher, war aber schon im Alter von zwei Jahren nach Österreich übersiedelt.

Posten Sie Ihre Meinung